Rems-Murr-Kreis

Neues Verfahren bei Corona-Schnelltests für Schüler: Quarantäne endet bei negativem Ergebnis

Schnelltest corona test symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Bislang mussten Schüler, die Kontakt zu einem mit dem Coronavirus infizierten Mitschüler hatten, 14 Tage in Quarantäne - auch dann, wenn ihr Testergebnis negativ war. Das Sozialministerium  hat die Corona-Verordnung zum 2. Dezember entsprechend geändert. Schüler können nun frühestens am fünften Tag nach dem letzten Kontakt zu dem Mitschüler getestet werden. Ist der Test negativ, endet auch die Quarantäne.

Der Rems-Murr-Kreis sieht sich gut vorbereitet, die neue Regelung durch das Schnelltestzentrum umsetzen zu können. Gemeinsam mit dem staatlichen Schulamt wurde das neue Vorgehen in neue Abläufe und Prozesse überführt, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes am Mittwoch (02.12.). "Die Belastung in Schulen und Kitas ist in diesem Corona-Winter hoch, deshalb sorgen wir mit einem neuen Anmelde-Tool zum Schnelltest für Entlastung", wird Landrat Richard Sigel in der Mitteilung zitiert. Alle Test-Termine, die ab sofort neu ausgemacht werden, sollen nach dem neuen Prinzip durchgeführt werden.

Das Landratsamt bedaure ausdrücklich, dass die Regelung nicht rückwirkend angewandt werden dürfe. Erst gestern mussten im Rems-Murr-Kreis noch 160 Schüler für 14 Tage in Quarantäne geschickt werden. Unklar sei außerdem weiter, ob eine Aufhebung der Quarantäne auch für negativ getestete Kita-Kinder gelte. „Hier hoffen wir auf klare Regelungen aus Stuttgart“, so der Landrat.