Rems-Murr-Kreis

Polizeihubschrauber-Einsatz in Sulzbach: Täter nach Tankstellenüberfall flüchtig

Hubschrauber Polizeihubschrauber Vermisst Vermisstensuche Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Es war, so heißt es in der Meldung der Polizei, ein „junger Mann“, der am Donnerstagvormittag an der Sulzbacher Umgehungsstraße eine Aral-Tankstelle überfallen hat. Der Mann betrat gegen 9.15 Uhr den Tankstellenshop und bedrohte eine Angestellte. Er erbeutete Bargeld aus der Registrierkasse. Wie hoch die Summe war, ist noch nicht bekannt. Ob der Mann bewaffnet war, ist ebenfalls bislang unbekannt. Der Mann flüchtete nach dem Überfall mit seiner Beute zu Fuß in Richtung der Schule für Sprachbehinderte mit Schulkindergarten in der Schulgasse.

Um die Mittagszeit suchte die Polizei noch immer nach ihm. Zwischenzeitlich, so die Pressestelle der Polizei, waren „viele“, womöglich bis zu 15 Fahrzeuge im Einsatz. Die Einsatzkräfte fahndeten und ermittelten. Auch ein oder sogar zwei Hubschrauber suchten die Gegend ab.

Zum mutmaßlichen Täter liegt folgende Beschreibung vor:

Er soll eine helle Jeans und einen weißen Kapuzenpullover getragen haben. Außerdem hatte er einen Bart. Die Polizei Backnang bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0 71 91/90 90 zu melden.

Immer wieder Tankstellenüberfälle

Der Tankstellenüberfall ist nicht der erste in diesem Monat: Erst vor kurzem, am Donnerstag, 17. Februar, hatten zwei Männer – ebenfalls sehr jung, nämlich zwischen 16 und 20 Jahre alt – eine Tankstelle in Fellbach überfallen. Einer der beiden Täter hatte damals einen Angestellten mit einem Schraubenzieher bedroht. Die von der Polizei eingeleitete Fahndung inklusive Hubschraubereinsatz führte nicht zum Erfolg.

Im August 2020 konnte die Mannheimer Polizei einen Fahndungserfolg vermelden. Sie nahm nach einem Banküberfall zwei Männer fest, die vermutlich auch für zwei Tankstellenüberfälle kurz zuvor, nämlich im Juli, in Backnang-Waldrems und Schwäbisch Hall verantwortlich waren. Der Überfall in Waldrems ging damals so vonstatten: Am 14. Juli hatte ein Unbekannter gegen 21.45 Uhr die Tankstelle betreten und die Kassiererin mit einer Pistole bedroht. Er forderte die Frau dazu auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Anschließend war der Mann geflüchtet. Auch hier verlief die Fahndung zunächst erfolglos. Die damaligen Tatverdächtigen stammten aus dem Raum Schwäbisch Hall.

Gescheiterter Tankstellenüberfall in Waiblingen im Januar 2020

Eine Tankstelle in Urbach wurde im März 2020 überfallen. Dem Täter gelang die Flucht. Wie die Polizei damals mitteilte, hatte der Mann gegen 22 Uhr die Tankstelle in der Straße „Mühlwiesen“ betreten. Er bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte ihn auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Nachdem der Angestellte ihm die Einnahmen gegeben hatte, verließ der Räuber die Tankstelle in unbekannte Richtung.

In Waiblingen dagegen scheiterte ein Tankstellenüberfall im Januar 2020. Ein maskierter Mann versuchte damals, den Tankstellenshop der Jet-Tankstelle an der Westtangente zu betreten. Einem Mitarbeiter gelang es jedoch, rechtzeitig die elektrische Glasschiebetür zu verriegeln. Der Maskierte lief daraufhin offenbar „schnellen Schrittes gegen die geschlossene Tür“ und flüchtete anschließend in Richtung Berufsschulzentrum.

Es war, so heißt es in der Meldung der Polizei, ein „junger Mann“, der am Donnerstagvormittag an der Sulzbacher Umgehungsstraße eine Aral-Tankstelle überfallen hat. Der Mann betrat gegen 9.15 Uhr den Tankstellenshop und bedrohte eine Angestellte. Er erbeutete Bargeld aus der Registrierkasse. Wie hoch die Summe war, ist noch nicht bekannt. Ob der Mann bewaffnet war, ist ebenfalls bislang unbekannt. Der Mann flüchtete nach dem Überfall mit seiner Beute zu Fuß in Richtung der Schule für

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper