Rems-Murr-Kreis

Rems-Murr-Kliniken: Zwei Chefärzte werden von Focus-Gesundheit als „Top-Mediziner“ ausgezeichnet

schaich - strittmatter rems murr kliniken
Prof. Dr. Markus Schaich und Prof. Dr. Hans-Joachim Strittmatter. © Fotostudio M42 ThomasFrank+Katja

Prof. Dr. Markus Schaich und Prof. Dr. Hans-Joachim Strittmatter wurden für ihre Arbeit in den Bereichen Palliativmedizin respektive Brustchirurgie mit dem Siegel „Top-Mediziner“ des Magazins Focus-Gesundheit ausgezeichnet. Für Prof. Strittmatter ist es bereits die neunte Nennung als Top-Mediziner für Brustchirurgie in Folge. Damit zählen laut einer Pressemitteilung der Rems-Murr-Kliniken beide Mediziner zu Deutschlands erstklassigen Spezialisten auf ihrem jeweiligen Fachgebiet.

Prof. Dr. Markus Schaich, Chefarzt der Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin und Leiter des Onkologischen Zentrums am Winnender Klinikum, ist für Patienten mit Leukämie, Lymphomen, Plasmazellerkrankungen und soliden Tumoren zuständig. Das Siegel „Top-Mediziner“ erhielt er nun für seine Arbeit im Feld der Palliativmedizin. Hier widmet er sich der ganzheitlichen Behandlung von Krebspatienten, die nicht mehr von ihrer Erkrankung geheilt werden können. „Das Ziel ist es, die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen zu verbessern. Dabei kommen zusätzlich zur Schulmedizin auch unterstützende Therapieverfahren zum Einsatz“, erklärt Professor Schaich. Seine Kompetenz in komplementären Behandlungsmethoden ist einer der Gründe für die Auszeichnung.

Empfehlungen erhielt Schaich während des Auswahlprozesses besonders von Fachkollegen

Weiterhin wird in der Liste seine wissenschaftliche Forschungsleistung mit zahlreichen Studien und Publikationen gewürdigt. Empfehlungen erhielt Schaich in der bundesweiten Umfrage während des Auswahlprozesses besonders von Fachkollegen. „Ich freue mich sehr, zum ersten Mal mit diesem Siegel geehrt worden zu sein, und sehe dies nach der erfolgreichen Zertifizierung unseres Leukämie- und Lymphomzentrums als weitere Anerkennung für die hervorragende Arbeit des gesamten Teams der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin“, sagt der frisch gekürte Top-Mediziner. „Für mich stehen die Bedürfnisse meiner Patienten an oberster Stelle, die ich zusammen mit meinem Team ganzheitlich und individuell betreue.“

Zufriedene Patienten sind das Ergebnis einer Teamleistung

Prof. Dr. Hans-Joachim Strittmatter wurde ebenfalls mit dem Qualitätssiegel von Focus-Gesundheit geehrt. Er ist Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe in Winnenden und Schorndorf sowie Leiter des Brustzentrums Rems-Murr. In seiner nach den Vorgaben der deutschen Krebsgesellschaften zertifizierten Einrichtung werden sowohl onkologische als auch plastisch-rekonstruktive Operationen durchgeführt. Die Behandlungserfahrung von Prof. Strittmatter wird in der Empfehlungsliste besonders hervorgehoben. Auch das Vorhandensein umfangreicher Services findet eine lobende Erwähnung. So wundert es nicht, dass der Chefarzt in der Rubrik ‚Patientenbewertung’ das Prädikat „häufig sehr gut bewertet“ erhalten hat. „Es ist natürlich besonders schön, zu erfahren, dass die Patienten zufrieden mit meiner Arbeit sind. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass eine erfolgreiche und qualitativ hochwertige Behandlung immer auch eine Teamleistung ist. Die Empfehlung gilt folglich genauso den Rems-Murr-Kliniken als Ganzes und insbesondere meinen Teamkolleginnen und -kollegen“, kommentiert Professor Strittmatter seine erneute Focus-Auszeichnung. Er zählt inzwischen zu den regelmäßigen Mitgliedern der Ärzteliste.

Einmal jährlich aktualisiert der Focus seine Liste der deutschen Top-Mediziner

Von rund 400 000 Klinikärzten und niedergelassenen Ärzten erhielten in diesem Jahr 4242 die angesehene Auszeichnung. Dabei wurden 123 individuelle Fachbereiche beachtet. Die Top-Mediziner werden in einem aufwendigen Verfahren ermittelt. In die engere Auswahl kommt nur, wer sich in Praxis und Wissenschaft durch eine hohe Fachkompetenz und herausragende medizinische Ausbildung auszeichnet. Die anschließende Bewertung stützt sich nicht nur auf Befragungen der Nominierten, sondern vor allem auf Empfehlungen ihrer Patienten und gleichermaßen hoch qualifizierten Kollegen aus ganz Deutschland. Die jeweilige Behandlungsleistung der Ärzte und ihre Bewertung durch die Patienten ist der wichtigste Faktor für die Aufnahme in die Empfehlungsliste.