Rems-Murr-Kreis

Rems-Murr-Kreis: Arbeitslosenquote steigt im August auf 3,8 Prozent

Arbeitsagentur
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Im Ferienmonat August nahm die Zahl der Arbeitslosen im Rems-Murr-Kreis im Vergleich zum Vormonat um 482 auf 9170 Personen zu. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 3,6 auf 3,8 Prozent. Die stellvertretende Leiterin der Waiblinger Agentur für Arbeit, Verena Bischl, zeigt sich von der aktuellen Entwicklung nicht überrascht. „Zum einen enden einige schulische und betriebliche Ausbildungen bereits im Juli, andere aber erst im August. Viele Betriebe stellen aber erst nach der Sommerpause wieder Personal ein. Zum anderen führt der Krieg in der Ukraine und die damit verbundene Fluchtmigration zu einem weiteren Anstieg der beim Jobcenter arbeitslos gemeldeten Personen“, erläutert sie.

832 Menschen meldeten sich in den letzten vier Wochen arbeitslos

In den vergangenen vier Wochen meldeten sich kreisweit insgesamt 832 Männer und Frauen nach der Beendigung ihres Beschäftigungsverhältnisses arbeitslos. Im gleichen Zeitraum konnten 525 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer Beschäftigung beenden, 384 weitere begannen eine Ausbildung oder Qualifizierungsmaßnahme. „Vor einem Jahr waren mit 10.024 über 850 Menschen mehr arbeitslos gemeldet, die Quote im Landkreis lag bei 4,1 Prozent“, ordnet Bischl die Zahlen ein.

Auch landesweit nahm die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte zu und liegt, wie im Rems-Murr-Kreis, bei 3,8 Prozent. Wie bereits im Vormonat waren im August verstärkt unter 25-Jährige nach Beendigung ihrer Ausbildung vom Eintritt einer Arbeitslosigkeit betroffen. Ihre Zahl stieg im Bezirk im Vergleich zum Juli um 182 auf 810 Personen. Die Arbeitslosenquote dieses Personenkreises erhöhte sich von 2,5 auf 3,2 Prozent. Laut Waiblinger Arbeitsagentur ist die Arbeitslosigkeit bei dieser Personengruppe jedoch in der Regel nur von kurzer Dauer. „Auch wenn diese jungen Erwachsenen vom Ausbildungsbetrieb nicht übernommen werden, dauert ihre Arbeitslosigkeit erfahrungsgemäß in den meisten Fällen nur wenige Wochen. Viele haben bereits einen Anschlussvertrag unterzeichnet oder beginnen im Herbst ein Studium oder eine Weiterbildung“, teilt Bischl mit.

Da sowohl nach dem Ende einer dualen Ausbildung als auch nach der Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses im Regelfall Anspruch auf Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung besteht, nahm die Zahl der Arbeitslosen vor allem im Bereich der Arbeitsagentur zu (+ 360). Personen, die sich nach einer schulischen Ausbildung melden oder aufgrund nicht ausreichender Beschäftigungszeiten keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 erworben haben, sind gegebenenfalls auf den Bezug von Arbeitslosengeld 2 angewiesen. Darüber hinaus betreut das Jobcenter Rems-Murr auch immer mehr Personen, die kriegsbedingt flüchten mussten. Aus diesem Grund erhöhte sich auch die Zahl derer, die Leistungen zur Grundsicherung vom Jobcenter erhalten um 122 Personen. Derzeit werden 5081 Arbeitslose vom Jobcenter Rems-Murr betreut, während 4089 Personen bei der Waiblinger Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet sind.

Mit 682 neuen Stellenmeldungen wurden den Arbeitsvermittler/-innen der Waiblinger Arbeitsagentur im August wieder etwas mehr Stellen gemeldet als im Vormonat Juli (+ 55). Derzeit bieten Unternehmen und Verwaltungen auf der Jobbörse der Arbeitsagentur kreisweit 3459 zu besetzende Arbeitsstellen an.

#AusbildungKlarmachen – da geht noch was

Trotz des bevorstehenden offiziellen Beginns des Ausbildungsjahres haben Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, nach wie vor gute Chancen. Derzeit sind bei der Agentur für Arbeit noch über 1000 freie Ausbildungsstellen aus dem Rems-Mur-Kreis gemeldet. Der Einstieg in eine betriebliche Ausbildung ist in der Regel bis Jahresende möglich.

Am 7. September zwischen 13 und 16 Uhr und am 8. September zwischen 13 und 18 Uhr können Jugendliche mit den Expert/-innen der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Waiblingen ganz spontan und ohne Anmeldung über ihre Zukunft reden. Egal ob es um Bewerbung, Ausbildungssuche oder Überbrückungsmöglichkeiten geht: Im Berufsinformationszentrum in der Mayenner Straße 60 in Waiblingen gibt’s Tipps und Ideen, wie es weitergeht. Die Beratungsfachkräfte sind außerdem immer von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 15 Uhr telefonisch erreichbar unter 0 71 51/ 95 19-902. Alternativ kann auch per Mail an waiblingen.berufsberatung@arbeitsagentur.de ein Termin vereinbart werden.

Im Ferienmonat August nahm die Zahl der Arbeitslosen im Rems-Murr-Kreis im Vergleich zum Vormonat um 482 auf 9170 Personen zu. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 3,6 auf 3,8 Prozent. Die stellvertretende Leiterin der Waiblinger Agentur für Arbeit, Verena Bischl, zeigt sich von der aktuellen Entwicklung nicht überrascht. „Zum einen enden einige schulische und betriebliche Ausbildungen bereits im Juli, andere aber erst im August. Viele Betriebe stellen aber erst nach der Sommerpause wieder

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper