Rems-Murr-Kreis

Rems-Murr-Kreis liegt jetzt drei Tage unter der 35-Grenze - Hoffnung auf Lockerungen steigt

coronavirus-4914026_1920
Noch müssen AHA-Regeln und Maskenpflicht penibel eingehalten werden.

Die 7-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis liegt am Sonntag, 6. Juni, bei 34, genau auf dem gleichen Stand wie bereits am Samstag. Zum ersten Mal war die Inzidenz am Freitag, 4. Juni, auf 30 gefallen, also weit unter die Inzidenz-35-Grenze. Damit ist sie weiterhin klar stabil unter 100, zum fünften Mal auch unter 50 und nun auch schon den dritten Tag unter 35.

Die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie steigt im Rems-Murr-Kreis nur noch leicht auf 19 997, nur neun mehr als am Vortag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Genesenen auf 19 326, ein kleines Plus von sechs Fällen. Vielleicht ein Grund dafür: Die Zahl der Geimpften steigt auf 108 976, davon wurden im KIZ 41 784, von den mobilen Impfteams 11 331 geimpft. Die Hauptarbeit leisteten die Hausärzte, die 55 861 Dosen verabreichten.

Was heißt das für den Landkreis?

Zunächst einmal: Es bleibt unglaublich spannend, denn die aktuellen Zahlen sind wie immer an den Wochenenden mit Vorsicht zu genießen. Denn es wird weniger getestet, und Meldungen von Erkrankungen werden nicht immer tagesaktuell weitergereicht. Heißt: Es ist zu erwarten, dass die Zahlen im Nachhinein noch korrigiert werden, erfahrungsgemäß eher nach oben. Und die Grenze 35 ist sehr nah.

Bleibt zumindest erst mal festzustellen: Aktuell gelten die Regelungen von Öffnungsschritt 1 nach der aktuell geltenden Corona-Verordnung. Diese wurde allerdings mit Wirkung zum 7. Juni angepasst. Sie enthält viele Neuregelungen. Und: Wenn die Inzidenz weiter stabil bleibt oder sogar sinkt, kommt es in den nächsten Tagen schrittweise zu vielen weiteren Öffnungen. Hier ein möglicher Fahrplan, den günstigsten Verlauf vorausgesetzt.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Sonntag, 6. Juni, bei 34. Maßgeblich für weitere Lockerungen sind die Inzidenzen, die das RKI täglich verkündet. Diese orientieren sich an den Landkreiszahlen des Vortags. Man weiß schon am Sonntag, dass der offizielle RKI-Wert von Montag unter 50 liegt - den fünften Tag in Folge. Nach der offiziellen Bekanntmachung am Montag kommt es dann am Dienstag, 8. Juni, zu weiteren Öffnungen nach der Corona-Verordnung. Neben den Lockerungen bei einer Inzidenz unter 50 treten zeitgleich die Regeln der Öffnungsstufen 2 und 3 in Kraft.

Montag, 7. Juni: Neue Regeln für Öffnungsschritt 1 sowie für Schultests

Zunächst kommt es mit Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung am Montag, 7. Juni, zu weiteren Öffnungen in Öffnungsschritt 1: So dürfen beispielsweise Shisha- und Raucherbars analog zu Gaststätten öffnen, Natur- und Stadtführungen dürfen wieder mit bis zu 20 Teilnehmenden stattfinden. Organisierter Vereinssport darf auch außerhalb von Sportanlagen im Freien mit Gruppen bis zu 20 Personen trainieren. Jedoch gilt auch hier – wie innerhalb von Sportanlagen – die Testpflicht.

Ebenfalls ab Montag, 7. Juni, gilt: Schnelltests, die in Schulen durchgeführt werden, bleiben nun 60 Stunden lang gültig. Viele Schulen im Rems-Murr-Kreis nutzen RMK-Cosima für beaufsichtigte Schnelltests. Die App wird aktuell im Hintergrund so überarbeitet, dass Ergebnisse von Reihentestungen in Schulen 60 Stunden lang als gültig angezeigt werden und das sich drehende Negativ-Icon 60 Stunden lang aktiv ist – statt nur 24 Stunden wie bei allen anderen Testungen.

An diesem Tag wird auch die Impfpriorisierung aufgehoben. Und es soll jetzt sogar möglich sein, Impftermine für 12- bis 15-Jährige zu vereinbaren. Bis Sonntag war dies über das Internet noch nicht freigeschaltet. Mal sehen, ob’s geklappt hat!

Ab Dienstag, 8. Juni: Weitere Öffnungsschritte möglich

Da die Inzidenz fünf Tage in Folge stabil unter 50 bleibt, kommt es am Dienstag, 8. Juni, zu weiteren Lockerungen. Damit dürfen sich bis zu zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen, Kinder bis einschließlich 13 Jahre, Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt.

Für den Einzelhandel entfallen Click & Meet sowie die Testpflicht. Ein gesteuerter Zutritt und Masketragen sind jedoch weiterhin notwendig. Kulturveranstaltungen in Opern, Theater und Kinos sind außen und innen mit einer begrenzten Personenzahl wieder möglich. Auch kontaktarmer Sport in Sportstudios ist wieder erlaubt. Die Gastronomie darf bis 1 Uhr nachts öffnen. Archive, Büchereien, Galerien und Museen dürfen ohne Auflagen wieder öffnen.

Nach der bisherigen Verordnung hätten die Stufen 2 und 3 schrittweise durchlaufen werden müssen. Das ist mit der neuen Verordnung nicht mehr der Fall. Aber Achtung: Wir müssen weiter die AHA-Regeln und die Maskenpflicht einhalten, wo diese gelten.

Ab Mittwoch, 9. Juni: Lockerungen für Schulen bei Inzidenz unter 50

Bei den Lockerungen im Bereich Schulen bei einer stabilen Inzidenz unter 50 gilt, dass diese erst am zweiten Tag nach Bekanntmachung in Kraft treten. Das wäre also im Rems-Murr-Kreis frühestens am Mittwoch, 9. Juni, der Fall. Die Schulen können dann zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren. Das heißt: Präsenzunterricht bei Masken- und Testpflicht. Das Abstandsgebot braucht dann aber nicht mehr eingehalten werden. Sport im Freien im Klassenverbund sowie Tagesausflüge im Klassenverbund sind wieder gestattet.

Ab Donnerstag, 10. Juni: Weitere Lockerungen bei Inzidenz unter 35

Die neue Corona-Verordnung enthält auch Regelungen für eine stabile Inzidenz unter 35 an fünf Tagen in Folge. In vielen Bereichen entfällt dann die Testpflicht.

Vergnügungsstätten, Spielhallen und -banken sowie Wettvermittlungsstellen dürfen wieder öffnen; es gilt die zeitliche Grenze wie für die Gastronomie bis 1 Uhr nachts, Spielhallen müssen nach dem Spielrecht jedoch bereits um 24 Uhr schließen.

Messen, Ausstellungen und Kongresszentren wie auch Freizeitparks und Freizeiteinrichtungen dürfen wieder allgemein öffnen; dies gilt auch für Bäder und Saunen.

Bei Ansammlungen, privaten Zusammenkünften und Veranstaltungen, bei denen maximal zehn Personen aus drei Haushalten und darüber hinaus alle Kindern dieser Haushalte bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zulässig sind, dürfen zusätzlich bis zu fünf weitere Kinder bis 14 aus beliebig vielen Haushalten hinzukommen.

Kulturveranstaltungen, aber auch Vortrags- und Informationsveranstaltungen und Veranstaltungen des Arbeits-, Dienst- und Geschäftsbetriebs sind mit 500 Personen im Freien bzw. 250 Personen in geschlossenen Räumen möglich.

Für Schüler ist die Vorlage eines von der Schule bescheinigten negativen Tests, der maximal 60 Stunden zurückliegt, künftig für den Zutritt zu allen zulässigen Angeboten ausreichend.

Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten sowie von Fitness-, Yoga- und vergleichbaren Einrichtungen ist allgemein gestattet; für den organisierten Vereins- und Hochschulsport gilt dies nunmehr auch außerhalb von Sportanlagen. Wettkampfveranstaltungen sind nun auch im Amateursport gestattet; es dürfen im Freien bis zu 500 und in geschlossenen Räumen bis zu 250 Zuschauer dabei sein.

Die 7-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis liegt am Sonntag, 6. Juni, bei 34, genau auf dem gleichen Stand wie bereits am Samstag. Zum ersten Mal war die Inzidenz am Freitag, 4. Juni, auf 30 gefallen, also weit unter die Inzidenz-35-Grenze. Damit ist sie weiterhin klar stabil unter 100, zum fünften Mal auch unter 50 und nun auch schon den dritten Tag unter 35.

Die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie steigt im Rems-Murr-Kreis nur noch leicht auf 19 997, nur neun mehr als am

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper