Rems-Murr-Kreis

Rems-Murr-Kreis und Land streiten um 872.500 Euro Kosten für Corona-Nachverfolgung

Spritze
Symbolbild Impfstoff © Benjamin Büttner

Seit Mitte April ringen der Rems-Murr-Kreis und das Sozialministerium um 872.500 Euro Coronakosten. Der Kreis will diese Kosten erstattet haben und davon 698.000 Euro an die Kommunen im Kreis weitergeben. Er sieht die Forderung ans Land als gerechtfertigt an, weil es dafür eine beispielhafte Kontaktnachverfolgung bis auf Gemeindeebene gegeben habe. Das Gesundheitsministerium sieht das anders. Es erkennt zwar das Modell des Rems-Murr-Kreises für die Kontaktpersonennachverfolgung an, will aber

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion