Rems-Murr-Kreis

Restriktionsgebiete für Geflügelpest im Rems-Murr-Kreis wurden angepasst: Allgemein-Verfügung gilt ab Donnerstag (22.04.)

Ostern
Symbolfoto. © Alexandra Palmizi

Das Veterinäramt des Landratsamts Rems-Murr-Kreis hat die Restriktionsgebiete für Geflügel angepasst. Das geht aus einer Pressemitteilung am Mittwoch (21.04.) hervor. Der Grund dafür ist, dass keine weiteren Nachweise von Geflügelpest im Landkreis festgestellt worden sind. Aufgrund von risikoorientierten Kontrollen sowie der amtlich überprüften Desinfektionsmaßnahmen im Ausbruchsbestand sieht die Geflügelpest-Verordnung eine Auflösung des bestehenden Sperrbezirkes und die Überführung in ein Beobachtungsgebiet vor. 

Das Landratsamt hat zur Umsetzung dieser rechtlichen Vorgabe am 21. April eine weitere Allgemeinverfügung zum Schutz vor der Geflügelpest erlassen. Diese ist ab dem 22. April gültig: „Wenn die Bestimmungen der Allgemeinverfügung weiterhin eingehalten werden, keine weiteren Nachweise des Geflügelpestvirus vorliegen und die EU unser Vorgehen anerkennt, können wir die tierseuchenrechtlichen Reglementierungen voraussichtlich Ende April aufheben“, so Dezernent Holzwarth. In der Allgemeinverfügung sind die erforderlichen Maßnahmen wie Aufstallungs- und Meldepflicht sowie Handelsbeschränkungen detailliert beschrieben.

Bei weiteren Fragen zum Thema ist das Veterinäramt telefonisch unter der Telefonnummer 0 71 91/8 95-40 62 oder per E-Mail unter veterinaeramt@rems-murr-kreis.de erreichbar.