Rems-Murr-Kreis

Schreinergesellen aus dem Rems-Murr-Kreis zeigen, wozu sie imstande sind

Ausstellung Gesellenstücke 2022 Schreiner-Innung Rems-Murr
Eins der Gesellenstücke, das in der virtuellen Ausstellung zu sehen ist. © privat

Es ist eine Augenweide, nur leider sind die Stücke wieder nur online zu sehen: Junge Schreinerinnen und Schreiner haben Zauberhaftes entworfen. Wer ihre Kommoden, Schränke, Schreibtische, Garderoben und multifunktionalen Möbel sehen und sich am Ideenreichtum des Nachwuchses erfreuen möchte, muss dieses Jahr allerdings erneut mit einem Video vorliebnehmen. Zur Gesellenstückausstellung hatten nur Auszubildende Zugang, wie es in einer Mitteilung der Schreiner-Innung Rems-Murr heißt: „Für das kommende Jahr arbeiten wir daran, wieder ein Live-Event in welcher Form auch immer durchführen zu können“, schreibt Obermeister Steffen Leibold.

Kommode im Retro-Stil

Für Interessierte gibt es ein Video, das einen Eindruck vom kreativen Schaffen vermittelt. Eine Kommode im Retro-Stil bietet Platz für ein Uralt-Radio, eine Sitzgelegenheit dient gleichzeitig als Regal, eine schnörkellos-schlichte Vitrine zieht die Blicke auf sich: Wer mehr sehen möchte, nehme sich die Zeit fürs Drei-Minuten-Video.

Unterdessen schlagen sich Schreinereien mit Problemen herum, die im gesamten Handwerk immer drängender werden: „Der Wettbewerb um Fachkräfte und Auszubildende hat sich in den letzten Jahren weiter verschärft“, heißt es bei der Innung. Die Handwerkskammer Region Stuttgart rät unter anderem, Einstiegsqualifizierungen anzubieten. Dieses Angebot ist gedacht für Ausbildungswillige, bei welchen die Voraussetzungen für eine Ausbildung noch nicht gegeben sind, die aber über ein sechs- bis zwölfmonatiges Langzeitpraktikum Einblicke in den Ausbildungsberuf, in den Betrieb und ins Berufsleben erhalten können. Ferner unterstützt die Handwerkskammer Betriebe, die ausländische Fachkräfte beschäftigen wollen, auch wenn deren Abschlüsse nur teilweise anerkannt sind. Die Idee ist, dass die Betreffenden während einer befristeten Beschäftigung zusätzliche Qualifizierungen absolvieren können.

Menschen mit Handicap: "oft extrem leistungsbereit"

Vorurteilsfrei Bewerber/-innnen mit Handicap zu begegnen, rät die Handwerkskammer zudem: „Betriebe, die sich auf diese Zielgruppe einlassen, profitieren sehr vielfältig: Sie gewinnen loyale, oft extrem leistungsbereite Mitarbeitende, die es durch ihr Handicap gewohnt sind, auch knifflige Aufgaben mit Flexibilität, Offenheit und Kreativität zu bewältigen.“

Mehr Chancen habe als Arbeitgeber ferner, wer von sich aus Kandidatinnen und Kandidaten anspricht, etwa über Plattformen wie Xing oder LinkedIn. Auf diese Weise seien Fachkräfte effektiver und zielgerichteter zu erreichen als über die ansonsten üblichen Wege.

Es ist eine Augenweide, nur leider sind die Stücke wieder nur online zu sehen: Junge Schreinerinnen und Schreiner haben Zauberhaftes entworfen. Wer ihre Kommoden, Schränke, Schreibtische, Garderoben und multifunktionalen Möbel sehen und sich am Ideenreichtum des Nachwuchses erfreuen möchte, muss dieses Jahr allerdings erneut mit einem Video vorliebnehmen. Zur Gesellenstückausstellung hatten nur Auszubildende Zugang, wie es in einer Mitteilung der Schreiner-Innung Rems-Murr heißt: „Für das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper