Rems-Murr-Kreis

Umbruch im Rudersberger Traditionsunternehmen: Skandinavier wollen Weru übernehmen

WERU
Stefan Löbich, Geschäftsführer beim Rudersberger Fenster- und Türenhersteller Weru. © Gabriel Habermann

Im Mai noch bejubelte Weru-Geschäftsführer Stefan Löbich, dass die Zahlen im ersten Quartal 2021 „weit über Plan“ lägen und auch das Jahr 2020 trotz Corona überraschend gut gelaufen sei. So gut offenbar, dass Dovista, ein dänisches Unternehmen, das in Skandinavien, Großbritannien und Irland Fenster vertreibt, Lust auf das Rudersberger Traditionsunternehmen bekommen hat. Wie die Skandinavier mitteilen, wollen sie Weru vom bisherigen US-amerikanischen Gesellschafter H.I.G. Capital übernehmen.

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich