Rems-Murr-Kreis

Unwetter-Warnlage im Rems-Murr-Kreis: Aktuelle Warnung vor starken Gewittern

Gewitter
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor starken Gewittern im Rems-Murr-Kreis bis zum Samstag, 21. Mai, zwei Uhr morgens. "Von Westen ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² in kurzer Zeit und kleinkörnigen Hagel", heißt es in der Warnung.

Die möglichen Gefahren: "Örtlich kann es Blitzschlag geben", so der Deutsche Wetterdienst. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. "Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände." Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Die meisten Landkreise in Baden-Württemberg sind bei den Unwettern am Donnerstagabend (19.05.) glimpflich davongekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurden trotz der teils starken Regenfälle keinerlei Schäden gemeldet.

Doch schon rollt die nächste Unwetterfront an: Am Freitag (20.05.) droht "die überregional heftigste Schwergewitterlage seit langem". Das hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Vorfeld angekündigt. Wir fassen die aktuelle Warnlage für den Rems-Murr-Kreis und die Region zusammen.

Gibt es eine weitere amtliche Warnung?

Für den Rems-Murr-Kreis warnt der DWD (Stand 23 Uhr) auch vor Windböen. In exponierten Lagen könnten diese Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 Stundenkilometern erreichen. Die Warnung gilt vorläufig bis 0 Uhr.

"Unwetterpotential vor allem durch Starkregen und Hagel"

Die heftigsten Unwetter toben laut aktuellem Warnlagebericht des Wetterdientes in anderen Regionen Deutschlands. Aber auch im Süden des Landes gibt es einzelne, kräftige Gewitter. Der DWD spricht für den Freitagabend von "Unwetterpotential vor allem durch Starkregen und Hagel".

Wo genau diese Unwetter im Einzelnen auftreten werden, ist schwer zu prognostizieren. Auch, weil sie den Prognosen zufolge teils heftig auf kleinem Raum wüten könnten. Mit Starkregen von bis zu 40 Litern pro Quadratmetern, Hagel und schwere Sturmbösen bis 100 km/h. Im Laufe der Nacht auf Samstag (21.05.) soll die Unwettergefahr aber langsam abnehmen. Eine Kaltfront verdrängt dann voraussichtlich die heiße, "instabile" Luft.

Die Warnlage ist, wie man so schön sagt, dynamisch. Wir werden diesen Artikel deshalb fortlaufend aktualisieren. Wieder reinschauen lohnt sich.