Rems-Murr-Kreis

Urlaubszeit im Rems-Murr-Kreis: So beugen Sie Einbrüchen vor

masked burglars breaking and entering into a victim's home
Einbrecher kommen nicht nur in der Winternacht - gerne nutzen sie auch die Urlaubszeit und räumen tagsüber die Wohnung aus. © Fotolia/AAW

Das ist ja ausgesprochen nett: Die Polizei wünscht allen, die jetzt endlich in Urlaub fahren können, eine „schöne, erholsame Reise“. Und man möge gesund bleiben. Corona ist schließlich noch nicht passé. Diese Wünsche sind allerdings nicht der tatsächliche Grund, weshalb die Polizei sich an die Öffentlichkeit wendet. Sie hat einen weit unangenehmeren Anlass.

Schon jetzt nämlich sind vermehrt Einbrecher unterwegs. Zurzeit, teilt das Polizeipräsidium Aalen mit, das ja neben dem Rems-Murr-Kreis auch noch andere Landkreise betreut, ist der Ostalbkreis besonders heimgesucht: Mehrere Wohnungseinbrüche, die Wohnungsinhaber waren im Urlaub.

Das passiert alle Jahre wieder und regelmäßig vor den Sommerferien warnt die Polizei vor diesen bösen Überraschungen nach der Rückkehr aus der schönen Ferienzeit. Das Thema „Wohnungseinbruchsdiebstahl“, wie die Gemeinheit offiziell heißt, beschränkt sich nämlich nicht nur auf die dunkle Herbst- und Winterzeit. Und: Entgegen der Annahme, dass die Einbrecher nur bei Nacht beziehungsweise bei Dunkelheit in Wohnungen einbrechen, steigen diese auch tagsüber in Häuser und Wohnungen ein. Vor allem natürlich, wenn die Bewohner abwesend sind. Die Polizei gibt deshalb „allen mit Fernweh“ Tipps an die Hand.

Sicher durch die Urlaubszeit:

  • Schließen Sie Ihre Türen und Fenster. Lassen Sie die Fenster auf keinen Fall gekippt.
  • Informieren Sie zuverlässige Freunde und Nachbarn über Ihre Abwesenheit. Übergeben Sie diesen einen Briefkastenschlüssel und beziehungsweise oder einen Wohnungsschlüssel.
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren. Bei diesem Tipp ist gute Nachbarschaft auch hilfreich – oder die Möglichkeit, elektrische Rollläden mit einer Zeitschaltuhr zu aktivieren.
  • Rollläden, Lampen, Radio oder TV sollten Sie über eine Zeitschaltuhr oder per Fernschaltung immer wieder an und ausschalten. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken. Wenn das alles nicht geht, muss halt wieder der Nachbar ran.
  • Teilen Sie Ihre Urlaubsadresse Ihren Nachbarn und Freunden mit.
  • Schalten Sie Ihren Anrufbeantworter ab, beziehungsweise hinterlassen Sie keine Angaben zu Ihrer Urlaubsabwesenheit auf dem Anrufbeantworter.
  • Bei aller Freude über den Urlaub: Posten Sie auf sozialen Netzwerken nicht, dass Sie im Urlaub sind. Der Einbrecher liest mit!
  • Bewahren Sie Ihre Wertgegenstände sicher auf. Legen Sie ein Verzeichnis über Ihre Wertsachen an. Hier geht’s darum, im Falle eines Einbruchs der Polizei die notwendigen Informationen über Gestohlenes geben zu können.
  • Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn - für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance.
  • Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen. Lauschen Sie auf seltsame Geräusche. Und gucken Sie dann gegebenenfalls näher hin. Rufen Sie die Polizei, wenn Sie selbst den Verdacht haben, dass in der Nachbarschaft irgendwas nicht koscher ist.
  • Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie nach dem Klingeln den Türöffner drücken.
  • Achten Sie auf Fremde in der Wohnsiedlung, im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie diese an.
  • Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets verschlossen sind.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage) und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

Das ist ja ausgesprochen nett: Die Polizei wünscht allen, die jetzt endlich in Urlaub fahren können, eine „schöne, erholsame Reise“. Und man möge gesund bleiben. Corona ist schließlich noch nicht passé. Diese Wünsche sind allerdings nicht der tatsächliche Grund, weshalb die Polizei sich an die Öffentlichkeit wendet. Sie hat einen weit unangenehmeren Anlass.

Schon jetzt nämlich sind vermehrt Einbrecher unterwegs. Zurzeit, teilt das Polizeipräsidium Aalen mit, das ja neben dem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper