Rems-Murr-Kreis

Vier weitere Corona-Impfstützpunkte ab kommende Woche im Rems-Murr-Kreis

Impfzentrum
Impfzentrum in der Alten Kelter Das kommunale Impfzentrum wird um einen Landesimpfstützpunkt ergänzt. © ALEXANDRA PALMIZI

Nach dem ersten Impfstützpunkt in Schorndorf nimmt der Kreis laut einer Pressemitteilung des Landratsamts ab kommender Woche vier weitere Stützpunkte in Betrieb. Damit gibt es ab Mitte nächster Woche insgesamt fünf stationäre Impfangebote, die das gesamte Gebiet an Rems und Murr abdecken. Ziel des Landkreises und der Kommunen sei es, die Arztpraxen und mobilen Impfaktionen zu entlasten und den Menschen im Kreisgebiet zuverlässige Impfangebote mit Terminvergabe zu machen.

Bereits am vergangenen Montag, 22. November, war der erste Impfstützpunkt in Schorndorf am Start. Die Planung des Kreises: Drei weitere Impfstützpunkte sollen am Montag, 29. November, in Fellbach, Murrhardt und Welzheim in Betrieb gehen; Backnang folgt am Mittwoch, 1. Dezember. Von montags bis sonntags ist jeweils ein Impfteam aus Stuttgart anwesend, und es können sich in jedem der vier Stützpunkte 108 Menschen täglich ihre Impfung abholen. Sobald vom Klinikum Stuttgart weitere Impfteams aufgebaut sind, wird sich die Zahl der Impfungen in den Impfstützpunkten deutlich erhöhen. Bis Weihnachten, so das Landratsamt, können zusätzlich zu den vielen Impfungen in den Arztpraxen im Rems-Murr-Kreis noch mindestens 20 000 Menschen einen Corona-Schutz oder eine Auffrischung erhalten. Damit können in der Fläche wöchentlich so viele Impfungen stattfinden, wie im Kreisimpfzentrum im Schnitt geleistet wurden.

Die Software zur Terminvereinbarung soll rechtzeitig fertig werden

Rechtzeitig zum Start der Stützpunkte soll auch die Software zur Terminvereinbarung fertig werden. Impfwillige können sich dann über die Website des Landratsamtes oder der jeweiligen Kommunen ihren Impftermin buchen. „Uns war seit Beginn der Pandemie wichtig, auf digitale Strukturen zu setzen“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Daher können wir unsere bestehenden Software-Lösungen schon nach einer kurzen Anpassung hochfahren. Geduld wird es bei den Bürgern in der Startphase aber trotzdem brauchen, denn es kann nicht alles perfekt sein, bis die Strukturen wieder voll aufgebaut sind. Es freut uns aber, dass die Nachfrage nach den Impfungen so groß ist – sowohl bei den Erstimpfungen als auch bei den Booster-Impfungen“, so der Landrat weiter.

Dezernent Gerd Holzwarth, der die Impfaktionen im Landratsamt koordiniert, fügt hinzu: „Es soll keine Schlangen mehr bei den Impfangeboten geben, daran arbeiten wir mit Nachdruck. Für die Hindernisse auf den ersten Metern bitten wir um Verständnis – wir haben jetzt innerhalb kürzester Zeit wieder ein flächendeckendes Impfnetzwerk auf die Beine gestellt.“

Die Impfstützpunkte bleiben zunächst bis Mitte Januar in Betrieb

An Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen und an Silvester finden keine Impfungen statt.

Die beiden neu etablierten mobilen Teams des Landkreises werden zusätzlich ab 30. November Impfaktionen in den Kommunen anbieten. Alle Aktionen, Daten und Termine sind auf der Homepage des Landkreises tagesaktuell unter www.rems-murr-kreis.de/kiz abrufbar.

Die Terminvereinbarung wird weiter optimiert

Noch an diesem Mittwoch soll eine eigene Plattform zur Terminvereinbarung an den Start gehen für alle Impfangebote des Rems-Murr-Kreises und der Kommunen.

Nach dem ersten Impfstützpunkt in Schorndorf nimmt der Kreis laut einer Pressemitteilung des Landratsamts ab kommender Woche vier weitere Stützpunkte in Betrieb. Damit gibt es ab Mitte nächster Woche insgesamt fünf stationäre Impfangebote, die das gesamte Gebiet an Rems und Murr abdecken. Ziel des Landkreises und der Kommunen sei es, die Arztpraxen und mobilen Impfaktionen zu entlasten und den Menschen im Kreisgebiet zuverlässige Impfangebote mit Terminvergabe zu machen.

Bereits am

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper