VfB Stuttgart

Saisonaus für Andreas Beck

Andreas_Beck_0
Andreas Beck fällt für die restliche Spielzeit verletzt aus. © ZVW

Stuttgart. Im Spiel gegen Hannover 96 musste der Stuttgarter Außenverteidiger Andreas Beck zur Halbzeit ausgewechselt werden. Nach eingehenden Untersuchungen am Dienstag ist nun klar: Beck fällt für den Rest der Rückrunde aus.

Wie der VfB Stuttgart auf seiner Homepage mitteilt, zog sich der 32-Jährige eine Teilruptur des vorderen Kreuzband im rechten Knie zu. Die Verletzung wird konservativ behandelt, eine Operation ist nach derzeitigem Stand nicht erforderlich. Wie lange Beck ausfällt, ist noch nicht sicher. Klar ist allerdings, dass er in dieser Spielzeit keine Spiele mehr für den Club mit dem roten Brustring bestreiten wird.

Michael Reschke äußerte sich geknickt zur Personalie Beck. „Das ist eine bittere Nachricht für Andreas Beck persönlich und natürlich auch für uns als Club. Andi hat uns in den vergangenen Monaten mit seiner Erfahrung viel Stabilität verliehen und war auf und neben dem Platz eine ganz wichtige Stütze des Teams. Wir wünschen ihm für die anstehende Reha-Phase alles Gute und sind davon überzeugt, dass er diesen Rückschlag mit seiner positiven und professionellen Art schnell wegstecken wird", so der Stuttgarter Sportvorstand.

Entwarnung bei Benjamin Pavard

Bei Benjamin Pavard hingegen gibt es zur Freude aller VfB-Fans Entwarnung. Während dem Spiel gegen Hannover knickte der 21-jährige Franzose um und spielte trotz großer Schmerzen weiter. Nach der Untersuchung ist nun klar: Es handelt sich um eine Bänderdehnung im rechten Sprunggelenk. Ob Pavard für das Heimspiel am Samstag gegen Bremen wieder einsatzbereit ist, steht derzeit noch nicht fest.