VfB Stuttgart

Schwerstarbeit für den Spitzenreiter

1/15
Umkämpfte Partie gegen Fürth_0
Emiliano Insua (li.) und Marc Oliver Kempf (re.) mussten gegen Greuther Fürth (hier im Bild Harvard Nielsen) einige brenzlige Situationen überstehen. © ZVW/Danny Galm
2/15
1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart, 04.08.19_1
Gregor Kobel: Der Schweizer musste in den ersten 45 Minuten nicht eingreifen, stand im zweiten Durchgang dann aber ein ums andere Mal im Fokus: Chancenlos beim Kopfball-Gegentreffer durch Lee (56.), starke Parade gegen den eingewechselten Atanga (70.) - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
3/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_2
Emiliano Insua: Ein schwacher Auftritt des Argentiniers, der nur 43 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen konnte. Zu allem übel verlor er auch noch das entscheidende Kopfballduell vor dem letztlich spielentscheidenden 0:1 durch Jae-Sung Lee - Note: 5 © ZVW/Danny Galm
4/15
1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart, 04.08.2019_3
Marc Oliver Kempf: Der Kapitän musste vor allem in der zweiten Hälfte bei den gefährlichen Kieler Kontern einige Male in höchster Not retten. Zweikampf- und Passquote (46 und 81 Prozent) waren okay. Er hielt den Laden so gut es ging zusammen - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
5/15
Bilder Nachmittagseinheit Tag 2 VfB in St. Gallen_4
Holger Badstuber: Der Routinier hatte zunächst keinerlei Probleme mit Regensburgs Torjäger Marco Grüttner und bestach durch sein gutes Stellungsspiel. Zudem erzielte er per Kopf das 2:1 für seine Mannschaft. Gute Zweikampf- (75 Prozent gewonnene Duelle) und Passwerte (Passquote: 87 Proztent). Ein starker Auftritt - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
6/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_5
Pascal Stenzel: Ruft konstant an jedem Wochenende seine Leistung ab, so auch gegen Holstein Kiel. Ordentliche Zweikampfwerte (56 Prozent) und viele Ballaktionen (117 Ballkontakte), nach vorne geht aber mehr - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
7/15
Vormittagseinheit VfB-Trainingslager in St. Gallen_08.07.2019_21
Orel Mangala beim VfB-Trainingslager in St. Gallen Anfang Juli. © ZVW/Danny Galm
8/15
Philipp Förster
Philipp Förster: Das erste Pflichtspiel im Trikot mit dem Brustring für den Last-Minute-Neuzugang aus Sandhausen. Förster war viel auf dem Platz unterwegs und bekleidete im Laufe des Spiels nahezu alle Positionen im Mittelfeld. Dabei wusste er seinen wuchtigen Körper im Zweikampf clever einzusetzen – Note: 2,5 © dpa
9/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_9
Daniel Didavi: Der Spielmacher war erster Pressingspieler und musste viel laufen. Der Routinier dirigierte die Stuttgarter Offensive (85 Prozent Passquote) und lieferte die schöne Vorlage zum wichtigen 1:0 durch Kapitän Kempf (32.) - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
10/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_8
Gonzalo Castro: Machte an der Castroper Straße ein gutes Spiel. Große Kopfballchance nach vier Minuten, gute Passquote (88 Prozent) und viel Zug zum Tor (drei Torschüsse). Musste allerdings schon nach 58 Minuten vom Platz. An seiner Leistung bis zu diesem Zeitpunkt kann es nicht gelegen haben - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
11/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_10
Silas Wamangituka: Waren es in der Vorwoche in Regensburg einmal der Pfosten und einmal die Latte, die dem ersten Saisontor des Acht-Millionen-Neuzugangs aus Paris im Weg standen, so war es an diesem Samstag Mitspieler Daniel Didavi. Er „klaute“ seinem Stürmer das 1:0, indem er Wamangitukas Kopfball, der ins Tor gegangen wäre, über die Line drückte. Ansonsten machte der junge Stürmer ein ordentliches Spiel, er war ein belebendes Element - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
12/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_10
Nicolas Gonzalez: Feuerte insgesamt fünf Torschüse ab, darunter zwei Kopfbälle im ersten Durchgang (19./24.), und hatte kurz vor dem Pausenpfiff das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Kiel-Keeper Gelios. In den zweiten 45 Minuten dann durchweg bemüht, aber glücklos - Note: 5 © ZVW/Danny Galm
13/15
Bilder Nachmittagseinheit VfB in St. Gallen Tag 6_0
Fehlt der Mannschaft im kommenden Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden: Mittelfeldspieler Philipp Klement. © ZVW/Danny Galm
14/15
Vormittagseinheit VfB-Trainingslager in St. Gallen_08.07.2019_0
VfB-Ersatzkeeper Fabian Bredlow. © ZVW/Danny Galm
15/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg_2
Borna Sosa: War dieses Mal mit dem richtigen Schuhwerk unterwegs, holte sich nach 17 Minuten allerdings eine komplett unnötige Gelbe Karte ab. Zudem hatte der junge Kroate den einen oder anderen groben Schnitzer in seinem Spiel. Bekam seine Seite nicht dicht, sehr wackelig - Note: 4,5 © ZVW/Felix Arnold

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga dank eines weiteren Heimsiegs vorerst ausgebaut. Der Aufstiegsfavorit besiegte am Samstag die SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 (1:0) und gewann damit auch sein viertes Heimspiel in dieser Saison. Daniel Didavi (2. Minute) und Philipp Förster (82.) sorgten für den Erfolg der Gastgeber, die die Tabelle zumindest bis zum Spiel des Hamburger SV am Sonntag mit zwei Punkten Vorsprung vor Arminia Bielefeld anführen. Die Fürther hätten aufgrund einer engagierten Leistung jedoch lange ein Remis verdient gehabt.

Denn nach der frühen Führung durch Didavi, der den Ball nach Vorlage von Silas Wamangituka aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt hatte, wurde der VfB immer schwächer. Fürths Tobias Mohr (29./57.) und der eingewechselte Marvin Stefaniak (90.+1) scheiterten mit Distanzschüssen am Aluminium. Allerdings kamen auch die Stuttgarter dank ihrer individuellen Klasse immer wieder zu Gelegenheiten, insgesamt aber wirkte der Auftritt des Absteigers fahrig und ideenlos. Erst Förster sorgte kurz vor Schluss für die Erlösung.

Wie sich die VfB-Profis gegen die SpVgg Greuther Fürth geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form