VfB Stuttgart

So geht der VfB ins Heimspiel gegen Dresden

Tim Walter
Stuttgarts Trainer Tim Walter steht am Spielfeldrand. Foto: Frank Molter/dpa © dpa

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart steht im Spiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag (13.30 Uhr/ZVW-Liveticker) unter Erfolgsdruck. Nach zuletzt drei Liga-Pleiten in Serie wäre alles andere als ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten eine herbe Enttäuschung für die Schwaben. Anders als beim jüngsten Pokal-Erfolg beim Hamburger SV muss VfB-Trainer Tim Walter gegen Dynamo auf den in der Liga noch gesperrten Verteidiger Holger Badstuber verzichten. Mit einem Sieg könnte der VfB im Idealfall auf den zweiten Tabellenplatz zurückkehren.

So startet der VfB Stuttgart: Kobel - Stenzel, Phillips, Kempf, Castro - Karazor, Ascacibar, Mangala - Klement, Förster - Gonzalez

Zunächst auf der Bank: Bredlow, Insua, Massimo, Klimowicz, Awoudja, Gomez, Al Ghaddioui, Wamangituka, Endo

Im Vergleich zum Pokalerfolg in Hamburg verändert Tim Walter seine Startformation lediglich auf zwei Positionen: Für den gesperrten Holger Badstuber rückt Liverpool-Leihgabe Nathaniel Phillips neben Kapitän Marc Oliver Kempf in die Innenverteidigung. Zudem kehrt Stammkeeper Gregor Kobel wie erwartet für Fabian Bredlow zurück ins VfB-Tor. Wie zuletzt im Volksparkstadion, werden die Schwaben wohl auch zuhause gegen Dresden in einer 4-3-2-1-Grundordnung beginnen.

So startet Dynamo Dresden:


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.