VfB Stuttgart

So startet die Walter-Elf gegen den SV Sandhausen

VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden_03.11.2019_3
Nathaniel Phillips: Spielte für den gesperrten Kapitän Kempf und machte einen soliden Job. In Halbzeit eins rettete der Engländer überragend gegen Bouhaddouz (14.), dazu sehr präsent in den Zweikämpfen (73 Prozent gewonnen). Im Aufbauspiel könnte noch etwas mehr kommen - Note: 4 © ZVW/Danny Galm

Sandhausen.
Mit dem 3:0-Derbysieg gegen den KSC im Rücken will der VfB Stuttgart am Sonntag (13.30 Uhr) im Nachbarschaftsduell mit dem SV Sandhausen nachlegen. Stuttgarts Cheftrainer Tim Walter muss dabei auf seinen gesperrten Kapitän Marc Oliver Kempf verzichten. Der 24-jährige Innenverteidiger hatte sich im Spiel gegen den Karlsruher SC eine unnötige Rote Karte abgeholt und wurde anschließend vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt. Auch Spielmacher Daniel Didavi ist für die Partie im Hardtwaldstadion noch keine Option. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler hat eine Muskelverletzung in der Wade und fehlt den Schwaben seit Anfang Oktober.

So startet der VfB Stuttgart: Kobel - Castro, Phillips, Badstuber, Stenzel - Endo - Mangala, Ascacibar - Förster, Gonzalez - Gomez

Zunächst auf der Bank: Bredlow, Insua, Egloff, Karazor, Klement, Sosa, Massimo, Wamangituka, Al Gahddioui

Für den rotgesperrten Kempf rückt Liverpool-Leihgabe Nathaniel Phillips in die erste Elf der Stuttgarter. Zudem steht Abwehrspieler Borna Sosa nach seiner Gehirnerschütterung erstmals wieder im Spieltagskader. Auch U-19-Proif Lilian Egloff hat es erneut ins VfB-Aufgebot geschafft. Rechtsverteidiger Pascal Stenzel führt die Mannschaft als Kapitän aufs Feld.

So geht der SV Sandhausen ins Duell mit dem großen Aufstiegsfavoriten: