VfB Stuttgart

So viel kassiert der VfB Stuttgart

TV-Gelder_Symbolbild_0
Symbolbild. © pixabay.com / CC0 Public Domain

Stuttgart.
Insgesamt verteilt die Deutsche Fußball Liga (DFL) in der neuen Saison 1,117 Milliarden Euro aus der Vermarktung der nationalen Medien- und Sponsorenrechte an die 36 Clubs der ersten und zweiten Bundesliga. Von der Rekordsumme fließen 39,815 Millionen Euro in die Kasse des VfB Stuttgart.

Das berichtet der kicker in seiner Montagsausgabe. Demnach beträgt die Steigerung im Vergleich zur Saison 2017/18 bei den Medienrechten 11,4 Prozent und beim Sponsoring 21,9 Prozent. Bis auf eine Summe von insgesamt 22,34 Millionen Euro steht schon fest, mit wie viel Geld jeder Club rechnen kann. Ausgeschüttet werden die Erlöse aber erst am Ende der gerade gestarteten Saison.

Am meisten partizipiert Rekordmeister FC Bayern München (65,4 Millionen Euro) aus dem TV-Topf, dicht gefolgt von Borussia Dortmund (64,119 Millionen Euro) und dem FC Schalke 04 (62,720 Millionen Euro).

Die Schlusslichter im Ranking der nationalen Fernseheinnahmen bilden die beiden Aufsteiger Fortuna Düsseldorf (25,412 Millionen Euro) und der 1. FC Nürnberg (29, 367 Millionen Euro). 

Die Verteilung der TV-Gelder erfolgt nach folgenden Kriterien: 

  • Knapp 800 Millionen Euro erhalten die Bundesligisten nach den Platzierungen der vergangenen fünf Jahre. 
  • Eine weitere Fünfjahreswertung der 36 Profiklubs entscheidet über die Vergabe von gut 250 Millionen Euro.
  • Rund 55 Millionen Euro kassieren die Vereine für ihre Leistungen in den letzten 20 Jahren.