Auszeichnungen

Auszeichnung für Zeitungsverlag Waiblingen

Gedenk01_0
Gedenkraum in der Albertvielle-Realschule. © Ramona Adolf (Online Praktikant)

Erneute Auszeichnung für die Arbeit der Redaktion des Zeitungsverlages Waiblingen: Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat den ZVW mit einem Sonderpreis im Rahmen des Deutschen Lokaljournalistenpreises bedacht. Die Redaktion erhält die Auszeichnung „für den sensiblen Umgang mit einer Katastrophe im Rahmen der Berichterstattung zum Amoklauf in Winnenden“, erklärte gestern die Jury in ihrer Begründung. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und langjährige Präsident des Europäischen Parlamentes, Dr. Hans-Gert Pöttering, fügte hinzu: „Diese Auszeichnung für den Zeitungsverlag Waiblingen freut mich persönlich besonders, weil damit ein beispielhaftes journalistisches Verantwortungsbewusstsein gewürdigt wird.“

Den ersten Preis erhält der Weser-Kurier in Bremen für sein Konzept „Überraschend nah“, der zweite Preis geht an die Berliner Morgenpost für eine Serie zum Mauerfall.

Weitere Preisträger sind in diesem Jahr die «Augsburger Allgemeine» in der Kategorie Lebenshilfe, der «General-Anzeiger Bonn» (Investigativer Journalismus), der «Reutlinger General-Anzeiger» (Heimat), die «Neue Presse Hannover» (Serie), «Berliner Kurier», «Berliner Zeitung», «Fränkischer Tag» und «Süderländer Tageblatt» (Zeitgeschichte) sowie die «Braunschweiger Zeitung» (Demokratie).

Die Preise werden am 30. August in Bremen verleihen. Der Deutsche Lokaljournalistenpreis gilt als die wichtigste Auszeichnung für lokale und regionale Tageszeitungen. Der Zeitungsverlag Waiblingen war bereits zweimal Hauptpreisträger. Im vergangenen Jahr wurde unser Konzept der Familienzeitung prämiert.