Schwabenpark

Schwaben Park: Das Schwaben-Dorf eröffnet

1/2
EdLa_2017-schwabendorf_-_573_0
Eröffnung des Schwaben-Dorfs bei herrlichem Sommerwetter mit Maskottchen sowie Pfarrer Eberhard Bauer (links) und Bürgermeisterin Katja Müller. © Sarah Utz
2/2
_1
Urig: Die Zimmer in den Ferienhäuschen sind bereits eingerichtet.

Kaisersbach. Die Hudelmaiers haben ein neues Geschäftsfeld entdeckt. Beim Schwaben Park entstand in den letzten Monaten ein Schwaben-Dorf als Domizil für Feriengäste. Der Schwaben Park hat am Donnerstag die Fertigstellung des eigenen Feriendorfes gefeiert.

Pfarrer Eberhard Bauer von der evangelischen Kirchengemeinde Hellershof hat das „Schwaben-Dorf“ gesegnet. Das Wichtigste beim Bauen sei das Fundament. Diese Aussage gelte auch für das Leben der Menschen überhaupt. „Unser Leben lang sind wir am Bauen.“ Der Schwaben Park sei ein gutes Beispiel dafür. Jedes Jahr gebe es eine neue Attraktion, eine neue Bahn, ein neues Gebäude für eine Show und in diesem Jahr die neuen Blockhütten.

Erste Übernachtungsgäste

Fast eine Million Euro haben die beiden Geschäftsführer Thomas und Guido Hudelmaier in das „Schwaben-Dorf“ investiert, das aus sechs Blockhäusern besteht. Nach sieben Monaten Bauzeit konnten am Donnerstag die ersten Übernachtungsgäste die Blockhäuser beziehen. Fürs Wochenende hat sich bereits eine Gruppe mit zehn Frauen angemeldet, die im Schwaben-Dorf in Gmeinweiler ihren Junggesellinnenabschied feiern wollen.

Bürgermeisterin freut sich über die Investition

„Froh und glücklich“ ist die Kaisersbacher Bürgermeisterin Katja Müller über die Investition des Schwaben Parks. Die Ferienregion werde dadurch gestärkt. Schon in früheren Jahren sei Kaisersbach ein beliebtes Ferienziel gewesen unter anderem mit Gästen, die aus Holland angereist sind. In den 80er Jahren habe der Bedarf abgenommen. In den letzten Monaten und Jahren sei die Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten aber wieder angestiegen.

 

Auf rund 39 Quadratmeter gibt es eine kleine Kochzeile (ohne Herd), einen Ess- und Wohnzimmerbereich sowie zwei Zimmer. Die Blockhäuser bieten Platz für bis zu sechs Schlafgäste. Im Elternzimmer befinden sich zwei Betten und im Kinderzimmer ein Doppelstockbett sowie ein Einzelbett. Bei Bedarf ist auch eine Aufbettung der Wohnzimmer-Couch möglich.

Kurzurlaub kostet 60 Euro je Person

Ein Kurzurlaub im „Schwaben-Dorf“ mit TV, WLAN, Terrasse, Dusche, WC, Heizung, Wasserkocher und Mikrowelle kostet 60 Euro pro Person, inklusive Frühstück. Die zweite Nacht kostet 40 Prozent weniger. Der Dorf-Charakter wird hergestellt durch einen Spielplatz sowie Grillstelle als zentraler Treffpunkt. Für den Bau der Holzhäuser wurde Weißtanne aus dem Welzheimer Wald verwendet. „Wir bekommen immer wieder Übernachtungsanfragen, daher haben wir uns für den Bau entschieden. Die Schaffung von parkeigenen Unterkünften ist ein weiterer Meilenstein“, so Geschäftsführer Thomas Hudelmaier. Die Häuser können auch unabhängig von der Saison im Schwabenpark angemietet werden. Sollte Bedarf bestehen, sei ein Ausbau der Übernachtungsmöglichkeiten nicht ausgeschlossen, so Schwaben Park-Geschäftsführer Guido Hudelmaier.


Info

Der Eintritt zum Schwabenpark ist nicht im Übernachtungspreis enthalten. Zwei-Tages-Pass-Tickets können aber zum Sparpreis hinzugebucht werden. Wer bis zum 30. Juni seinen Urlaub bucht, bekommt die Tickets für den Schwabenpark gratis. Weitere Infos und Anmeldung unter www.schwabenpark.de/uebernachtung/

Urlaubsdorf

Die Blockhäuser im „Schwaben-Dorf“ werden von der Firma Kanadische Blockhaus GmbH gebaut, ein Unternehmen aus Kaisersbach. Auch das Holz stammt aus der Umgebung, aus dem Welzheimer Wald. Dicke Weißtannen-Holzstämme prägen das Erscheinungsbild.

Neben den Ferienhäusern werden auf dem Gelände des „Schwaben-Dorfs“ auch ein Spielplatz für Kinder und zwei Grillplätze zur gemeinsamen Nutzung aller Gäste gebaut.

Fünf reguläre Blockhäuser umfasst das Urlaubsdorf. Zudem wird ein Musterhaus des Herstellers als barrierefreie Übernachtungsmöglichkeit umgebaut.