DEL

Adler Mannheim nehmen Mitfavoritenrolle an

Denis Reul
Mannheims Denis Reul in Aktion. © Uwe Anspach

Mannheim (dpa/lsw) - Die Profis der Adler Mannheim haben kein Problem damit, in der an diesem Donnerstag beginnenden Saison der Deutschen Eishockey Liga zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten zu zählen. «Deshalb sind wir ja da», sagte Kapitän Denis Reul am Mittwoch. «Um zu gewinnen sind wir da. Alles andere wäre gelogen.»

Nach dem Halbfinal-Aus in der vergangenen Spielzeit gegen den späteren Meister Eisbären Berlin will der achtmalige Titelträger Mannheim wieder um den Platz an der Spitze kämpfen. Es gebe da noch eine «unerledigte Aufgabe», sagte Trainer Bill Stewart im Rückblick auf die Playoff-Niederlage gegen Berlin. Stewart selbst hatte kürzlich erklärt, es gebe einen großen Favoritenkreis, «zu dem wir uns auch zählen».

Zum Saisonauftakt empfangen die Adler am Freitag (19.30 Uhr/Magentasport) die Schwenniger Wild Wings zum baden-württembergischen Landesduell. Zwei Tage darauf treten die Kurpfälzer bei Vizemeister EHC Red Bull München an. Zum ersten Aufeinandertreffen mit den Eisbären kommt es am sechsten DEL-Spieltag (30. September) in Berlin.

Nach den von der Corona-Pandemie geprägten vergangenen Jahren trägt die DEL ihre Partien wieder im altbewährten Modus aus: Nach einer Hauptrunde mit 56 Spieltagen beginnen die Playoffs wieder im Modus «Best of seven». Dass vier Siege zum Weiterkommen oder zum Titel notwendig sind, war zuletzt in der Saison 2018/19 so.