ATP

Alexander Zverev beim Turnier in Paris ohne Mühe weiter

Alexander Zverev
Locker weiter in Paris: Alexander Zverev in Aktion. Foto: Franck Fife/AFP/dpa © Franck Fife

Paris (dpa) - Ungeachtet der Schlagzeilen über sein Privatleben hat Alexander Zverev beim Masters-1000-Turnier in Paris mühelos das Achtelfinale erreicht.

Nach einem Freilos in der ersten Runde setzte sich Deutschlands bester Tennisspieler in der französischen Hauptstadt gegen den Serben Miomir Kecmanovic leicht und locker mit 6:2, 6:2 durch. Zverev benötigte lediglich 55 Minuten für seinen Erfolg. Der 23-Jährige trifft nun auf den Franzosen Adrian Mannarino.

Für Zverev war es der erste Auftritt seit seinem Doppel-Triumph bei den beiden Turnieren in Köln. Danach hatte es vor allem Schlagzeilen über das Privatleben des gebürtigen Hamburgers gegeben. Zunächst hatte seine Ex-Freundin Brenda Patea öffentlich gemacht, dass sie ein Kind von Zverev erwartet. Dann hatte in Olga Scharipowa eine weitere Ex-Freundin in einem Interview von Übergriffen durch ihren damaligen Freund berichtet.

Zverev hatte diese Vorwürfe in einem Statement bei Instagram zurückgewiesen. Auf dem Platz ließ sich die deutsche Nummer eins die unruhigen Tage nicht anmerken. «Ich bin hier, um Tennis zu spielen», sagte der Weltranglisten-Siebte. «Ich habe zu den anderen Dingen alles auf Instagram gesagt. Die Beziehung ist schon lange her, die Vorwürfe stimmen einfach nicht. Die Sachen sind nicht wahr, mehr gibt es dazu nicht zu sagen», sagte Zverev. Ob er juristisch gegen die Anschuldigungen vorgehen wird, ließ er offen.

© dpa-infocom, dpa:201104-99-211988/3