Fitness und Gesundheit

Auch der Arzt sagt: Zuversicht ist ein wichtiger Faktor für die Heilung

doctor-5710152_1920
Das Vertrauensverhältnis von Patient zum Arzt hat entscheidenden Anteil am Heilerfolg.

Beeinflussen Gedanken die Heilung? Kann fester Glauben das Immunsystem stärken? Welche Rolle spielen die Selbstheilungskräfte? Dazu haben wir Hausarzt Peter Höschele aus Rudersberg befragt. 

Herr Höschele. Was halten Sie von meiner Asthma-Geschichte? Hat mich meine Erwartung erst geheilt, dann wieder krank gemacht und schließlich erneut geheilt?

Da habe ich Zweifel. Viele Kinder haben eine spastische Bronchitis, die verwächst sich tatsächlich. Aber das kann man nicht Asthma nennen. Wie es bei Ihnen war, weiß ich natürlich nicht. Ich habe Menschen wegen Asthma sterben sehen, als es die Sprays noch nicht gab. Die sind also sehr wichtig und sie machen nicht abhängig. Aber Sie haben auf Ihre Selbstheilungskräfte vertraut und das ist gut. Denn ohne die läuft nichts.

Gedanken beeinflussen also durchaus die Heilung?

Ja, sie sind ein ganz wichtiger Aspekt der Heilung. Unser Körper funktioniert nicht wie eine Maschine. Wir stehen im Austausch mit Gedanken, Gefühlen, unserer Umwelt, das alles beeinflusst die Heilung. Ob jemand in einem sterilen Krankenhauszimmer liegt oder in einer schönen Umgebung zu Hause, das ist ein großer Unterschied. Und der wirkt sich auf das Heilungsgeschehen aus.

Was sagen Sie zum Placeboeffekt?

Der Placeboeffekt ist sozusagen ein wichtiges „Medikament“. Die Erwartungshaltung hat dabei eine entscheidende Rolle: Ich habe das einmal bei einer Fortbildung nachdrücklich erlebt. Die Menschen wissen, dass Penizillin wirkt. Bei einem Versuch hat eine Gruppe gedacht, sie bekäme Penizillin, sie hat aber ein Placebo bekommen. Die Teilnehmer waren von der Wirkung des Penizillins so überzeugt, dass tatsächlich die heilende Wirkung eingetreten ist.

Welche Rolle spielt bei all dem der Arzt?

Eine ganz wichtige. Man darf bei Placebo nicht nur an die Zuckerpillen denken. Es geht auch um die Person des Behandlers. Sie hat einen wesentlichen Anteil an der Gesundmachung. Ich erlebe es immer wieder, dass der Arzt durch seine Person, durch die Art seines Herangehens selbst wie ein Medikament wirkt.

Der Patient ist sicher, der Arzt hilft ihm, also wirkt bereits diese Erwartungshaltung positiv?

Genau. In der modernen Apparatemedizin aber wird die ärztliche Zuwendung, die Zeit, die der Arzt für den Patienten aufwendet, das Gespräch, oft vernachlässigt. Ich habe das oft erlebt bei meinen Patienten, dass durch die Zuwendung und das Vertrauen in den Arzt die Selbstheilungskräfte aktiviert wurden. Ich erfahre heute, dass die Leute ihren Abwehrkräften nicht mehr vertrauen, sie gehen viel schneller zum Arzt und sagen: Mach was, hilf mir! Denen muss ich sagen: Ich kann dich unterstützen, aber die Heilung, die musst du selbst erreichen. Ich empfehle deshalb: Nehmt nicht zu schnell Medikamente. Vertraut auf eure Selbstheilungskräfte. Die sind sehr stark und können viel erreichen.

Und es hilft, fest daran zu glauben?

Ganz bestimmt.

Beeinflussen Gedanken die Heilung? Kann fester Glauben das Immunsystem stärken? Welche Rolle spielen die Selbstheilungskräfte? Dazu haben wir Hausarzt Peter Höschele aus Rudersberg befragt. 

Herr Höschele. Was halten Sie von meiner Asthma-Geschichte? Hat mich meine Erwartung erst geheilt, dann wieder krank gemacht und schließlich erneut geheilt?

Da habe ich Zweifel. Viele Kinder haben eine spastische Bronchitis, die verwächst sich

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper