Rems-Murr-Sport

Badminton-Bundesliga: SG Schorndorf im Qualiturnier chancenlos, und dennoch glücklich

Weese
Manchmal macht auch wenig bereits glücklich: Marco Weese (links) und Benjamin Wahl holten den einzigen Punkt für die SG Schorndorf im gesamten Turnier. Aber endlich wieder spielen zu dürfen, reichte bereist für Glücksgefühle. © Sven Heise

Badminton-Erstligist SG Schorndorf musste beim Qualifikationsturnier zum Final Four in Saarbrücken die erwartet klaren Niederlagen einstecken: Der Bundesligaaufsteiger unterlag jeweils mit 0:7 gegen Saarbrücken-Bischmisheim und Union Lüdinghausen. Einen Ehrenpunkt gab es beim 1:6 gegen Blau-Weiß Wittorf-Neumünster.

SG nicht in Bestbesetzung

Die SG Schorndorf musste ohne die verletzten Spitzenspieler Alex Dunn und Leon Seiwald in Saarbrücken antreten. Auch bei der Engländerin Lizzie Tolman hatte schon lange festgestanden, dass sie nicht teilnehmen kann.

Der Aufsteiger aus Schorndorf hatte ohne diese Trümpfe keine Chance gegen die bärenstarken Gegner: den neunfachen Deutschen Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, den Deutschen Meister von 2014 Union Lüdinghausen – beide Teams sind große Hausnummern im deutschen Badminton. Und auch der Blau Weiß Wittorf-Neumünster ist im oberen Mittelfeld der Ersten Liga anzusiedeln.

Olympiateilnehmer als Gegner

Trotz der hohen Niederlagen war die Stimmung im Schorndorfer Team bestens. Schon die Tatsache, sich nach langer Zeit wieder unter Wettbewerbsbedingungen messen zu können, sorgte für Glücksgefühle. Für den Schorndorfer Teamchef und Doppelspezialisten Benjamin Wahl war es auch „etwas ganz Besonderes, dabei zu sein, beim Qualifikationsturnier zum Final Four“. Und damit in einer Halle auf europäische Spitzenspieler, Nationalspieler und Olympiateilnehmer zu treffen und gegen sie anzutreten.

Benjamin Wahl und Marco Weese holen den Ehrenpunkt

Bei den Niederlagen gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und den SC Union Lüdinghausen spiegelt das klare 0:7-Ergebnis auch den klaren Spielverlauf wider. Gegen Blau-Weiß Wittorf-Neumünster holten die Schorndorfer Eigengewächse Benjamin Wahl/Marco Weese im zweiten Doppel den Ehrenpunkt mit einem 11:5, 11:4, 11:7 gegen Philipp Nebendahl/Jarne Vater.

Durchaus spannend war auch das erste Doppel. David Kramer/Alan Erben überzeugten gegen den amtierenden Mixed-Europameister U 19 Matthias Kicklitz und den Dänen Soren Toft Hansen: Satz eins ging mit 11:9 an die Schorndorfer, die nächsten drei umkämpften Sätze holten die Wittorfer. Auch Melina Wild gelang im Einzel gegen Manja Oldhaver beim 11:9, 7:11, 8:11, 8:11 ein Satzgewinn.

In der Schorndorfer Qualigruppe belegten am Ende der BC Saarbrücken-Bischmisheim und Union Lüdinghausen die Plätze eins und zwei und nehmen am Final Four Turnier teil.

Der Fokus gilt nun der nächsten Bundesligasaison

Das Resümee vom Schorndorfer Teamchef Benjamin Wahl: „Es war ein schöner Zwischenstopp auf dem Weg in die neue Saison und ab jetzt gilt unser voller Fokus der neuen Saison.“ Mit einem verstärkten Team will die SG dann die Karten neu mischen.

Badminton-Erstligist SG Schorndorf musste beim Qualifikationsturnier zum Final Four in Saarbrücken die erwartet klaren Niederlagen einstecken: Der Bundesligaaufsteiger unterlag jeweils mit 0:7 gegen Saarbrücken-Bischmisheim und Union Lüdinghausen. Einen Ehrenpunkt gab es beim 1:6 gegen Blau-Weiß Wittorf-Neumünster.

SG nicht in Bestbesetzung

Die SG Schorndorf musste ohne die verletzten Spitzenspieler Alex Dunn und Leon Seiwald in Saarbrücken antreten. Auch bei der Engländerin

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper