104. Italien-Rundfahrt

Bernal zeigt Schwäche - Martin gewinnt 17. Giro-Etappe

Dan Martin
Entschied die 17. Etappe beim 104. Giro d'Italia für sich: Dan Martin. Foto: Massimo Paolone/LaPresse/AP/dpa © Massimo Paolone

Sega di Ala (dpa) - Egan Bernal hat die Gesamtführung beim Giro d'Italia trotz einer überraschenden Schwächephase erfolgreich verteidigt.

Dem Kolumbianer genügte auf der 17. Etappe mit der brutalen Schlusssteigung nach Sega di Ala Platz sieben, um seine Verfolger auf Distanz zu halten. Den Tagessieg sicherte sich der Ire Dan Martin als Solist vor dem Portugiesen Joao Almeida und dem Briten Simon Yates.

Bernal hat in der Gesamtwertung noch 2:21 Minuten Vorsprung vor Verfolger Damiano Caruso. Dritter ist Yates mit einem Rückstand von 3:23 Minuten, allerdings machte der 28-jährige Mitfavorit bei der Bergankunft unweit des Gardasees gut eine Minute auf Bernal gut.

Am durchschnittlich zehn Prozent steilen Schlussanstieg sah alles danach aus, als hätte Bernal das Rennen unter Kontrolle. Doch plötzlich konnte der frühere Tour-Sieger einer Attacke von Yates nicht mehr folgen und hatte sichtlich Probleme, überhaupt voranzukommen. Die Anfeuerung und Hilfe von Teamkollege Daniel Martinez halfen Bernal schließlich, die Schwäche zu überwinden und den Schaden in Grenzen zu halten.

Am Donnerstag haben die Ausreißer die Chance auf einen Tagessieg. Auf der mit 231 Kilometern längsten Etappe der diesjährigen Rundfahrt von Rovereto nach Stradella warten erst im Finale einige Hügel als Herausforderung auf das Peloton.

© dpa-infocom, dpa:210526-99-752015/2