Sport

Bundestrainer Löw gibt EM-Kader bekannt: Diese 26 Spieler fahren mit zur Europameisterschaft

Joachim Löw
Bundestrainer Joachim Löw wird seinen EM-Kader bekanntgeben. Foto: Federico Gambarini/dpa © Federico Gambarini

27 Tage vor dem ersten EM-Spiel der Nationalmannschaft hat Bundestrainer Joachim Löw seinen 26-köpfigen Kader für die Europameisterschaft bekannt gegeben. Löw holt die von ihm 2019 ausgemusterten Routiniers Thomas Müller und Mats Hummels zurück. Neben dem Weltmeister-Duo von 2014 zählen überraschend auch Stürmer Kevin Volland von AS Monaco und der Freiburger Außenverteidiger Christian Günter zum EM-Kader.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Im Aufgebot fehlen dafür prominente Namen wie Julian Draxler, Julian Brandt, Jonathan Tah und Amin Younes. Dortmunds Kapitän Marco Reus (31) hatte «nach einer komplizierten, kräftezehrenden Saison» am Dienstagabend in Rücksprache mit Löw seinen Verzicht auf eine EM-Teilnahme erklärt. Die meisten Spieler, nämlich acht, stellt der FC Bayern. Zum Münchner Block zählt auch der 18-jährige Jamal Musiala, der zugleich der jüngste Akteur im Kader ist. Der ebenfalls 18-jährige Leverkusener Florian Wirtz wurde von Löw nicht berufen.

Aufgrund der Corona-Pandemie darf der nach dem Turnier scheidende Bundestrainer drei Spieler mehr als üblich berufen. Am 28. Mai versammelt er die EM-Fahrer zum Trainingslager im österreichischen Seefeld. Am 15. Juni steht in München das erste EM-Spiel gegen Frankreich auf dem Programm.

Natürlich wird die deutsche EM-Mission auch entscheidend mit von Löws Abschied nach 17 Jahren beim DFB und 15 Jahren als Bundestrainer geprägt - ein Jahr vor Ende seines Vertrages. Bei den Fans hat der Weltmeistercoach von 2014 nach der WM-Vorrundenpleite von 2018 in Russland, der misslungenen Premiere in der Nations League sowie den jüngsten historischen Niederlagen in Spanien und gegen Nordmazedonien viel Vertrauen verspielt.

Bei der EM-Endrunde trifft die DFB-Auswahl in der Gruppenphase jeweils in München auf Weltmeister Frankreich (15. Juni), Titelverteidiger Portugal (19. Juni) und Ungarn (23. Juni).