Überblick

Das bringt der Wintersport am Dienstag

Denise Herrmann
Möchte die bis dato magere WM-Bilanz des DSV-Teams auf der Pokljuka aufpolieren: Denise Herrmann. Foto: Sven Hoppe/dpa © Sven Hoppe

Berlin (dpa) - Die Biathleten sind so schwach wie schon lange nicht mehr gestartet, die alpinen Skifahrer haben dagegen Überraschungsmedaillen gewonnen. Bei den Weltmeisterschaften in Slowenien und Italien gibt es nun die nächsten Chancen.

BIATHLON

WM in Pokljuka, Slowenien

12.05 Uhr: Einzel Frauen, 15 Kilometer (ZDF und Eurosport)

Zu Beginn der zweiten WM-Woche hoffen die Skijägerinnen endlich auf ihre erste Medaille. Durch fünf Rennen ohne Edelmetall hat die deutsche Mannschaft den schlechtesten Start in eine Weltmeisterschaft seit acht Jahren hingelegt. Vor dem Einzel gibt es aber Grund zur Hoffnung: Denise Herrmann hatte das Weltcuprennen vor einem Jahr auf der Pokljuka ohne Schießfehler souverän gewonnen, zudem tritt Vanessa Hinz als aktuelle Vize-Weltmeisterin in dieser Disziplin an. Auch Franziska Preuß rechnet sich Chancen für den Sprung aufs Podest aus. Vierte DSV-Starterin im schweren Klassiker ist Maren Hammerschmidt.

SKI ALPIN

WM in Cortina d'Ampezzo, Italien

9.00 Uhr: Qualifikation für Parallel-Rennen der Damen und Herren 14.00 Uhr: Parallel-Rennen, Damen und Herren (ARD und Eurosport2)

Den deutschen Alpin-Assen winkt in den Dolomiten heute die nächste Medaillenchance. Alexander Schmid zählt im Parallel-Rennen der Herren nach seinem dritten Platz in Lech/Zürs im November auch bei der WM zum erweiterten Favoritenkreis. Daneben starten noch Linus Straßer, Stefan Luitz und Sebastian Holzmann für den Deutschen Skiverband (DSV). Bei den Damen wurde neben Lena Dürr und Andrea Filser überraschend noch die erst 17-jährige Emma Aicher nominiert. In der ersten WM-Woche hatte das deutsche Team bereits drei Silbermedaillen geholt: Romed Baumann im Super-G, Andreas Sander und Kira Weidle in der Abfahrt.

© dpa-infocom, dpa:210215-99-454274/3