Biathlon bis Snowboard

Das bringt der Wintersport am Samstag

Dresden
Auf die Langläufer wartet in Dresden eine besonders reizvolle Aufgabe. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa © Sebastian Kahnert

Le Grand-Bornand (dpa) - In Dresden steht für die Langläufer ein besonderer Wettbewerb auf dem Programm. Die Bob-Teams kämpfen in Sachsen um Weltcup-Punkte, in Altenberg wird auch Personal für Olympia ausgewählt.

In der Schweiz will Skispringer Karl Geiger seine Weltcup-Führung verteidigen. In Frankreich möchten die Biathleten in den Verfolgungsrennen angreifen. Rodel-Olympiasieger Felix Loch dagegen ist nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne und zum Zuschauen verurteilt.

Biathlon

Weltcup in Le Grand-Bornand, Frankreich

13.00 Uhr: Verfolgung 10 km, Damen

15.00 Uhr: Verfolgung 12,5 km, Herren

In den Sprint-Wettkämpfen ist für das Biathlon-Team nicht alles rund gelaufen. In den beiden Jagdrennen soll es nun besser werden. «Wir wollen definitiv die Top Zehn angreifen», sagt Bernd Eisenbichler, der Sportliche Leiter der Skijäger. Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann hat im Frauen-Rennen als 14. einen Rückstand von 49 Sekunden auf Sprintsiegerin Marte Olsbu Röiseland aufzuholen, bei den Männern startet Philipp Nawrath 54 Sekunden hinter dem Norweger Johannes Thingnes Bö.

Ski Alpin

Weltcup in Val d'Isere Frankreich

10.30 Uhr: Abfahrt, Damen (ZDF und Eurosport)

Weltcup in Gröden, Italien

11.45 Uhr: Abfahrt, Herren (ZDF und Eurosport)

Nach dem enttäuschenden Ergebnis beim Super-G am Freitag hoffen die Herren um die WM-Zweiten Romed Baumann und Andreas Sander auf eine Leistungssteigerung in den Dolomiten. «Das war von meinen Voraussetzungen her einer der schlechtesten Super-G, die ich abgeliefert habe», sagte Sander nach seinem 18. Platz. Großer Favorit am Samstag ist erneut der Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der auf der legendären Saslong seinen vierten Sieg in Folge feiern könnte. Bei den Damen startet Kira Weidle in der Abfahrt von Val d’Isere. Nach ihrem siebten und Zehnten Platz im kanadischen Lake Louise will die Starnbergerin erstmals in dieser Saison aufs Podest.

Skispringen

Weltcup in Engelberg, Schweiz

16.00 Uhr: Großschanze Männer (ZDF und Eurosport)

In der malerischen Schweiz steht das letzte Skisprung-Wochenende vor der Vierschanzentournee auf dem Programm. Neben einer gelungenen Generalprobe geht es für den Gesamtführenden Karl Geiger auch darum, sein Gelbes Trikot zu verteidigen und mit zum Tournee-Start nach Oberstdorf zu nehmen. Auch Markus Eisenbichler und der zuletzt erstarkte Andreas Wellinger sind Kandidaten für Top-Platzierungen. Spannend zu sehen sein wird auch, wie sich die internationale Konkurrenz um Stefan Kraft (Österreich), Ryoyu Kobayashi aus Japan oder Norwegens Halvor Egner Granerud schlägt.

Nordische Kombination

Weltcup in Ramsau am Dachstein, Österreich

9.30 Uhr: Sprung von der Normalschanze, Männer (Eurosport)

13.45 Uhr: Zehn-Kilometer-Lauf, Männer (ZDF und Eurosport)

Alle gegen Jarl Magnus Riiber. Das ist für die deutschen Kombinierer auch in Ramsau am Dachstein wieder das Motto. Bundestrainer Hermann Weinbuch verfügt über ein starkes und ausgewogenes Team mit vielen Hoffnungsträgern. Alleine in diesem Winter haben es schon Terence Weber, Vinzenz Geiger, Eric Frenzel, Manuel Faißt, Fabian Rießle und Julian Schmid aufs Podest im Einzel geschafft. Geht es so weiter, wird es für Weinbuch extrem knifflig, die richtige Mannschaft für Olympia in Peking auszuwählen.

Langlauf

Weltcup in Dresden, Deutschland

11.30 Uhr: Freistil-Sprints Männer und Frauen (ZDF und Eurosport 2)

Was ist möglich beim Heim-Weltcup? Die deutschen Langlauf-Teams zählen vor allem im Sprint nicht zu den Topathleten. «Sportlich gesehen ist es uns wichtig, gerade unseren jüngeren Athleten auch mal die Chance zu geben, Weltcup-Luft zu schnuppern», kündigte Andreas Schlütter als Sportlicher Leiter an. Hoffnungen setzt er auf die Frauen um Laura Gimmler, Sofie Krehl und Victoria Carl. «Ich habe das letzte Wettkampfwochenende in Davos ausgelassen, um Kraft zu tanken und zu trainieren», sagte Gimmler.

Bob

Weltcup in Altenberg

10.00 Uhr: Monobob, 1. Durchgang

11.30 Uhr: Monobob, 2. Durchgang

14.30 Uhr: Zweierbob Männer, 1. Durchgang

16.00 Uhr: Zweierbob Männer, 1. Durchgang (ZDF ca. 17.00 und 17.55 Uhr)

Die beiden Olympia-Tickets im Monobob sind an Laura Nolte und Mariama Jamanka vergeben. Kim Kalicki soll sich voll auf den Zweierbob konzentrieren. Bei den Männern geht es in Altenberg nur noch um die Anschieberpositionen. So fährt Francesco Friedrich mit Thorsten Margis und Johannes Lochner erstmals in diesem Winter mit Paul Krenz, ehe sich die Piloten auf ihre Olympia-Teams festlegen. Christoph Hafer, der als dritter Pilot für Peking feststeht, fährt mit Issam Ammour.

Rodeln

Weltcup, Innsbruck

09.30 Uhr: Einsitzer, Männer, 1. Durchgang

11.05 Uhr: Einsitzer, Männer, 2. Durchgang (ZDF, 15.40 Uhr)

12.40 Uhr: Doppelsitzer, Männer, 1. Durchgang

14.05 Uhr: Doppelsitzer, Männer, 2. Durchgang (ZDF, 14.30 Uhr)

Die Rennrodler müssen im fünften Weltcup der Saison auf Felix Loch verzichten. Der Gesamtweltcup-Dritte ist nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne und kann am Wochenende in Innsbruck, wo diesmal auch die Sprintwettbewerbe ausgetragen werden, nicht an den Start gehen. Damit können sich Johannes Ludwig und Max Langenhan in der Gesamtwertung weiter absetzen. Bei den Doppelsitzern warten Tobias Wendl/Tobias Arlt noch auf ihren ersten Weltcupsieg in dieser Saison.

Snowboard

Weltcup in Cortina d'Ampezzo, Italien

19.00 Uhr: Parallel-Riesenslalom, Herren (Eurosport 2)

19.00 Uhr: Parallel-Riesenslalom, Damen (Eurosport 2)

Die erfolgsverwöhnten deutschen Raceboarder wollen auch auf der dritten Station des Olympia-Winters ihre gute Form bestätigen. Die zweimalige Gesamtweltcupsiegerin Ramona Hofmeister liegt nach den bisherigen Events in Bannoye und Carezza schon wieder ganz vorne im Klassement. Stefan Baumeister feierte am Donnerstag seinen vierten Weltcup-Sieg.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-426140/3