Fußball

Das bringt die Woche: Auslosung, Europapokal und Löw

Joachim Löw
Nach langem Schweigen wird Löw am heutigen Montag während einer Pressekonferenz zur 0:6-Niederlage gegen Spanien Stellung beziehen. Foto: Markus Gilliar/GES-Sportfoto/Pool/dpa © Markus Gilliar

Berlin (dpa) - Joachim Löw spricht. Der Bundestrainer wird sich am Montag auf einer Pressekonferenz zu den Konsequenzen aus dem 0:6 gegen Spanien und den EM-Aussichten seines Team äußern. Danach weiß er, gegen wen in der Qualifikation zur WM 2022 gespielt wird.

In der Champions League und der Europa League stehen die Entscheidungen in der Gruppenphase an - mit dem besseren Ende für die Bundesligisten?

LÖW-DEBATTE: Drei Wochen nach dem desaströsen 0:6 der Fußball-Nationalmannschaft in Spanien und eine Woche nach seiner Bestätigung im Amt durch den DFB wird sich Joachim Löw der Öffentlichkeit stellen. DFB-Direktor Oliver Bierhoff kündigte für die Pressekonferenz am Montag einen kämpferischen Löw an. «Auf jeden Fall. Sonst würde er nicht weitermachen, wenn er keine Energie hätte und keine Wut im Bauch», sagte der 52-Jährige.

AUSLOSUNG WM-QUALIFIKATION: Wie sieht der Weg zur WM 2022 in Katar aus? An diesem Montag (18.00 Uhr/Sky Sport News) bekommen Joachim Löw und die Nationalmannschaft bei der Auslosung in Zürich Klarheit. Die DFB-Elf ist in Topf eins gesetzt und entgeht damit Duellen mit Spanien, England oder Weltmeister Frankreich. Stattdessen könnte es zu einem Aufeinandertreffen mit Österreich um David Alaba oder Polen um Torjäger Robert Lewandowski kommen. Die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt, die Gruppenzweiten haben eine weitere Chance über die Playoffs, die im Frühjahr 2022 stattfinden.

TV-GELD: Die Verteilung der TV-Milliarden steht im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) an diesem Montag. Die 36 Profivereine werden über den neuen Verteilerschlüssel informiert, mit dem die rund fünf Milliarden Euro aus der Vermarktung der Medienrechte ausgeschüttet werden. Es geht um insgesamt 4,4 Milliarden Euro für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 aus den nationalen und einer noch nicht genau feststehenden Summe aus den internationalen TV-Erlösen.

EUROPAPOKAL: Für RB Leipzig reicht gegen Manchester United sehr wahrscheinlich nur ein Sieg für das Erreichen des Achtelfinals der Champions League. Denn es ist nicht zu erwarten, dass Paris gegen Istanbul verliert. Zudem haben die Sachsen noch eine Rechnung mit den Briten offen, schließlich verlor man das Hinspiel 0:5. Borussia Mönchengladbach steht mit einem Remis bei Real Madrid sicher in der nächsten Runde. Wenn Inter gegen Donzek parallel unentschieden spielt, ist Gladbach auch bei einer Niederlage weiter. In der Europa League spielen Bayer Leverkusen und Slavia Prag in der BayArena um den Gruppensieg, dafür benötigt der Bundesligist einen Sieg.

BUNDESLIGA: Die TSG 1899 Hoffenheim und der FC Augsburg beschließen an diesem Montag (20.30 Uhr/DAZN) den zehnten Spieltag. Nach über zwei Monaten ohne Liga-Sieg steht Hoffenheim kräftig unter Druck. Im Heimspiel geht es auch darum, den Anschluss an die internationalen Ränge zu wahren. Hoffenheim war stark in die Saison gestartet, hat aber seit dem furiosen 4:1 gegen den FC Bayern München Ende September keine nationale Partie mehr gewonnen. Mit einem Sieg könnte das Team von Trainer Sebastian Hoeneß am FCA vorbeiziehen. In der Europa League ist der Gruppensieg nach vier Siegen und einem Remis bereits perfekt.

© dpa-infocom, dpa:201206-99-595185/2