Fußball im Rems-Murr-Kreis

Das Fußball-Wochenende im Bezirk Rems-Murr: Corona greift erstmals stärker in den Spielplan ein

KaratekinU16
Ümit Karatekin (auf dem Archivbild erfolgreich gegen den VfR Murrhardt) und der TSV Nellmersbach müssen pausieren. In der Mannschaft gibt es einen positiven Coronafall. © Ralph Steinemann Pressefoto

Geht es nun richtig los? Nicht der Spielbetrieb, aber die Probleme, die sich aus Corona ergeben? Gleich zwei Landesligateams, darunter der TV Oeffingen, sind in Quarantäne, müssen zwei Wochen lang aussetzen. Auch der TSV Nellmersbach meldet einen infizierten Spieler. Angesicht der überall steigenden Infektionszahlen könnte das nur der Anfang sein.

Regionalliga Südwest

Keine Probleme mit Corona hat die SG Sonnenhof Großaspach, mit der sportlichen Bilanz (vier Punkte) allerdings schon. Die SG steckt – schon wieder - in der Abstiegszone fest. Am Freitagabend ist um 19 Uhr der SSV Ulm zu Gast und die SG braucht dringend einen Sieg. Ulm allerdings ist einer der Topfavoriten der Liga. Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen: „Wir müssen endlich unsere hochkarätigen Chancen in Tore ummünzen. Wir wollen alle Hebel in Bewegung setzen, um den Bock endlich umzustoßen und unser Punktekonto aufzubessern.“

Oberliga

Auch die TSG Backnang kommt nicht voran. Im Gegenteil. Das 0:4 gegen Pforzheim war das schlechteste Saisonspiel. Beim FC 08 Villingen tritt die TSG deshalb als klarer Außenseiter an.

Verbandsliga

Der Aufschwung des SV Fellbach scheint nur von kurzer Dauer gewesen zu sein. Auf den 6:1-Sieg in Ulm folgte prompt wieder eine Heimniederlage. Beim Vorletzten, dem TSV Heimerdingen, reicht deshalb ein Remis schon gar nicht mehr aus.

Landesliga

Bisher waren es nur einzelne Ausfälle, meist der Vorsicht geschuldet, nun aber sind gleich zwei Teams in Quarantäne, fallen zwei Wochen aus und müssen die Spiele – bei ohnehin engem Terminkalender – nachholen. Darunter ist auch der TV Oeffingen. Ein Spieler wurde positiv getestet. Zwar war er gegen Kornwestheim nicht im Einsatz, da er aber im Training war, müssen auch die Mitspieler für zwei Wochen in Quarantäne.

Der SV Allmersbach ist ebenfalls nicht im Einsatz. Sein Gegner, der TSV Pfedelbach, ist in Quarantäne, weil ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde und seine Trainingskameraden deshalb als Kontaktpersonen ersten Grades ebenfalls abgeschirmt werden müssen.

Der TSV Schornbach dagegen muss zwei Spiele innerhalb von nur vier Tagen absolvieren. Am Mittwoch hat er durch den 2:1-Erfolg beim TSV Obersontheim (beide Treffer erzielte Arda Cetinkaya) Platz vier erobert. Den muss er am Samstag beim FV Löchgau, immerhin Tabellensechster, verteidigen.

Noch weiter oben rangiert der SV Breuningsweiler und ihm kann am Sonntag wieder der Sprung nach ganz oben gelingen. Spitzenreiter Türkspor Neckarsulm ist spielfrei, der SVB beim Vorletzten, dem SV Salamander Kornwestheim, klarer Favorit.

Sehr ausgeglichen präsentiert sich der SV Kaisersbach : drei Siege, zwei Unentschieden, drei Niederlagen, 11:11 Tore. Die Partie gegen den TSV Obersontheim bietet eine gute Gelegenheit, die Bilanz ins Positive zu verschieben.

Seit vier Spieltagen hat der TSV Schwaikheim nicht mehr verloren, aber eben auch nur einmal gewonnen. Deshalb kommt er auch nicht voran. Gegen den punktgleichen SV Leingarten braucht er deshalb dringend einen Sieg.

Bezirksliga

Während mit dem TSV Nellmersbach eine Mannschaft wegen eines positiven Coronafalles pausieren muss, kommt es in Unterweissach zum Spitzenspiel. Der SVU erwartet den unerwartet starken SV Fellbach II. Die Gastgeber sind Favorit. Dazu genügt ein Blick auf die Statistik: alles gewonnen, 28:10 Tore.

Um nicht noch mehr an Boden zu verlieren, muss die SG Schorndorf Verfolger SG Oppenweiler schlagen, und der FSV Waiblingen darf sich gegen Korb keine Blöße geben. Am Tabellenende sollten VfR Murrhardt und TV Weiler die Chance nutzen, gegen die Tabellennachbarn Alexander Backnang beziehungsweise SV Steinbach zu gewinnen. Sonst werden sie noch lange ganz unten festhängen.

Kreisliga A

Zwei Mannschaften sind in der A I noch unbesiegt und beide können das womöglich auch am Sonntagabend noch von sich behaupten. Der SV Plüderhausen, derzeit Zweiter, ist Favorit gegen die SG Weinstadt, Spitzenreiter TSV Schlechtbach erwartet den SV Breuningsweiler II, der bisher erst sechs Punkte gesammelt hat. Allerdings stammen die aus den beiden zurückliegenden Partien, unter anderem hat der SVB II die Urbacher bezwungen. Das könnte also doch unangenehm werden für die Schlechtbacher. In Stetten kommt es zum Kellerderby. Der Vorletzte erwartet Schlusslicht Irakis Waiblingen.

In der A II hängt die Spitzengruppe enger beieinander. Drei Punkte sind es von Tabellenführer SKG Erbstetten bis zum Siebten, der Spvgg Kleinaspach. Vier dieser Mannschaften treffen diesmal aufeinander: Kleinaspach empfängt Kirchberg, Weiler zum Stein den TSC Murrhardt. Der SV Kaisersbach II erwartet den TSV Rudersberg, dem im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel gleich ein 6:1-Erfolg gelungen ist. Schlechte Karten dürfte der TSV Althütte haben. Er muss zu Spitzenreiter SKG Erbstetten.

Geht es nun richtig los? Nicht der Spielbetrieb, aber die Probleme, die sich aus Corona ergeben? Gleich zwei Landesligateams, darunter der TV Oeffingen, sind in Quarantäne, müssen zwei Wochen lang aussetzen. Auch der TSV Nellmersbach meldet einen infizierten Spieler. Angesicht der überall steigenden Infektionszahlen könnte das nur der Anfang sein.

Regionalliga Südwest

Keine Probleme mit Corona hat die SG Sonnenhof Großaspach, mit der sportlichen Bilanz (vier

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper