K.o.-Spiele

Die Fußball-Woche: DFB-Pokal, Champions League, UEFA-Zoff

DFB-Pokal
Im DFB-Pokal stehen am Wochenende die Halbfinals an. Foto: Matthias Balk/dpa © Matthias Balk

Berlin (dpa) - Werder Bremen gegen RB Leipzig am Freitag, Borussia Dortmund gegen den Bayern-Bezwinger Holstein Kiel am Samstag: Im DFB-Pokal stehen am kommenden Wochenende die beiden Halbfinals an.

Ohne deutsche Vereinsbeteiligung geht es in der Champions League in die entscheidende Phase. Dafür sind Trainer Thomas Tuchel oder die Nationalspieler Timo Werner, Antonio Rüdiger und Kai Havertz (alle FC Chelsea), Toni Kroos (Real Madrid), Ilkay Gündogan (Manchester City) oder Thilo Kehrer und Julian Draxler (Paris Saint-Germain) dabei. In der zweiten Liga soll das Tabellenbild begradigt werden.

DFB-POKAL-HALBFINALE 1: Kaum zu glauben, aber wahr: Werder Bremen kann in dieser Saison noch einen Titel gewinnen und sich damit für den Europapokal qualifizieren. Doch daran glaubt an der Weser niemand wirklich. Nach sieben Niederlagen in der Liga am Stück liegen die Grün-Weißen am Boden, Trainer Florian Kohfeldt steht vor dem Aus. Die Voraussetzungen für eine Überraschung gegen Leipzig sind daher denkbar schlecht. Beim 1:4 in der Liga vor zwei Wochen waren die Bremer völlig chancenlos. Die Sachsen tankten mit dem 2:0 gegen Stuttgart am Sonntag zudem zusätzliches Selbstvertrauen und wollen wie 2019 wieder ins Finale nach Berlin. Vor zwei Jahren verlor Leipzig gegen Bayern München dort mit 0:3.

DFB-POKAL-HALBFINALE 2: Nach zuletzt vier Siegen in Serie darf der der BVB wieder auf die Champions League hoffen. Dieser Höhenflug soll im Pokal-Halbfinale gegen Kiel anhalten. Erstmals seit dem Titelgewinn 2017 könnte der Bundesliga-Fünfte wieder in das Endspiel einziehen. «Wir wollen unbedingt nach Berlin, das ist eine Riesenchance für uns», sagte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl. Vorsicht ist jedoch geboten. Schließlich warf der ambitionierte Zweitligist schon Titelverteidiger und Rekordsieger FC Bayern aus dem Wettbewerb. Zudem präsentierten sich die «Störche» trotz langer Corona-Quarantäne und kurzer Vorbereitung beim 3:1 in Osnabrück in erstaunlich guter Form.

TRAINERFRAGEN: Bis zum neunten Titel in Serie muss sich der FC Bayern München zumindest bis zum nächsten Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am 8. Mai gedulden. Die Club-Verantwortlichen nutzen die Liga-Pause, in der Trainer-Frage voranzukommen. Zum einen wird über die Vertragsauflösung mit dem abwanderungswilligen Hansi Flick verhandelt, zum anderen wird nach dessen Nachfolger gesucht. Top-Kandidat: Julian Nagelsmann von RB Leipzig. Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen die Münchner die Sachsen bereits angesprochen haben. Die Leipziger sollen demnach ihren 33 Jahre alten Trainer-Star aber nur gegen eine zweistellige Millionensumme abgeben wollen.

SUPER LEAGUE: Die Pläne für die Super League sind zwar erst einmal passé, die möglichen Folgen des gescheiterten Projekts aber (noch) nicht. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin kündigte für diese Woche weitere Debatten über mögliche Bestrafungen der verbliebenen Mitgründer an. Die Vereine (Real Madrid, FC Barcelona, Juventus Turin, AC Mailand) müssten sich entscheiden, ob sie «in der Super League oder ein europäischer Verein» seien. «Wenn sie in der Super League sind, dann können sie natürlich nicht in der Champions League sein», sagte Ceferin der Nachrichtenagentur AP. Noch prüfen Juristen, die Fronten scheinen aber weiter verhärtet. Für Real-Präsident Florentino Pérez verstößt die Drohung Ceferins, alle Clubs von künftigen Europacup-Wettbewerben auszuschließen, die an der Super League festhalten, klar gegen die Regeln des freien Wettbewerbs.

CHAMPIONS LEAGUE: Nach dem Super-League-Wirbel treffen drei der beteiligten vier Gründungsmitglieder im Halbfinale der Champions League aufeinander. Am Dienstag (21.00 Uhr) empfängt der FC Chelsea mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel und den Nationalspielern Timo Werner, Antonio Rüdiger und Kai Havertz den spanischen Rekordmeister Real Madrid, der beim 0:0 am Samstag gegen Real Betis Sevilla auf den angeschlagenen DFB-Auswahlspieler Toni Kroos verzichten musste. Einen Tag später kommt es zum Duell zwischen Paris Saint-Germain und Manchester City mit dem ehemaligen Bayern-Coach Pep Guardiola. Chelsea und Man City hatten ihre Pläne zur Teilnahme an der Super League zurückgezogen, Real dagegen hat bislang noch keine Absichten zum Ausstieg verkündet. PSG wollte von Anfang an nicht dabei sein.

2. BUNDESLIGA: Das Bild in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga wird in den kommenden Tagen etwas entzerrt. Durch zahlreiche Quarantäne-Maßnahmen bei mehreren Clubs mussten zuletzt einige Spiele verlegt werden, nun werden allein in der kommenden Woche vier Partien nachgeholt. Von Montag bis Donnerstag gibt es jeden Tag ein Nachholspiel. Der Karlsruher SC, der noch drei Spiele Rückstand hat, muss in dieser Woche gleich zweimal ran. Das Team von Holstein Kiel, das wegen Corona-Fällen sogar vier Spiele im Rückstand ist, spielt in der Liga dagegen nur einmal - dafür bestreiten die Kieler am Samstag noch das DFB-Pokal-Halbfinale gegen den BVB.

© dpa-infocom, dpa:210426-99-353035/2