Handball im Rems-Murr-Kreis

Die Luft wird dünn für die SV Hohenacker-Neustadt in der Handball-Oberliga

Nils Eilers VfL Waiblingen
Der VfL Waiblingen rund um Nils Eilers (mit Ball) führt nach dem 27:27-Remis beim TSV Weinsberg immer noch die Liga an. © Ralph Steinemann Pressefoto

In der Handball-Oberliga haben die Mannschaften aus dem Rems-Murr-Kreis an diesem Spieltag geschwächelt. Die Bittenfelder zogen in Plochingen den Kürzeren. Der VfL Waiblingen steht nach einem Unentschieden in Weinsberg trotzdem noch an der Tabellenspitze. Und die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt finden sich nach einer erneuten Niederlage beim TSV Heiningen im Abstiegskampf wieder.

Männer. TSV Weinsberg - VFL Waiblingen 27:27 (13:16). Das Spiel begann mit hohem Spieltempo und regelrechter Toreflut. Nach fünf Minuten führte der VfL mit 7:5, zu einem stehenden Angriff kam es so gut wie nie, die schnelle Mitte war das gängige Mittel. Nach zehn Minuten führte der Gastgeber 10:8, dann übernahm der Tabellenführer das Kommando. Der über 60 Minuten glänzend haltende Sebastian Rica-Kovac war der Hauptgarant für die 16:13-Halbzeitführung. Vor allem über den starken Rechtsaußen Mark Leinhos gelang Waiblingen immer wieder der Durchbruch und auch Sascha Laurenz sorgte für viel Druck auf der linken Rückraumposition.

Leichtes Spiel für Weinsberger

Die zweite Halbzeit begann vielversprechend. Rica-Kovac war fast sechs Minuten nicht zu überwinden, Laurenz und Axel Steffens erhöhten auf 18:13. Doch wie aus dem Nichts funktionierte bei den Waiblingern fast gar nichts mehr. Über zwölf Minuten gelang nur ein einziger Treffer, der TSV hatte es dadurch leicht, sich bei 19:19 zurück ins Spiel zu kämpfen. Durch Robin Stöhr und Steffens gelang noch einmal eine Zwei-Tore Führung, doch Weinsberg glich nun immer wieder aus. Lukas Ader brachte mehr Ordnung ins Waiblinger Angriffsspiel, ihm gelang auch das 24:23 für den VfL, doch vier Minuten vor Schluss gingen die Gastgeber zum ersten Mal in Führung (26:25). Lukas Baumgarten leistete Schwerstarbeit am Kreis, erzielte den Ausgleich. Ein vergebener Siebenmeter samt Nachschuss verhinderte jedoch die erneute VfL-Führung.

Leinhos gelang mit seinem siebten Treffer das 27:27. In Überzahl spielten die Gäste clever die verbleibenden 25 Sekunden runter und kamen zwei Sekunden vor dem Abpfiff auf Halblinks zu einem Durchbruch. Aber Laurenz scheiterte am Torhüter.

VfL Waiblingen: Seeger, Rica-Kovac; Westner (1), Leinhos (7/1), Ader (1), Stöhr (3), E. Prasolov, Laurenz (4), Leukert (3), Steffens (4/3), Baumgarten (3), Hellerich, Hellmann, A. Prasolov (1), Eilers.

TV Plochingen - TV Bittenfeld II 34:31 (18:13) . Voller Motivation nach dem Sieg am vergangenen Wochenende und den Erkenntnissen aus dem Hinspiel starteten die Bittenfelder in das erste Spiel der Rückrunde. Yannick Wissmann (2.) eröffnete die Partie mit einem Treffer nach Ballgewinn in der Abwehr und erzielte die einzige Führung des TVB. Die Plochinger antworteten direkt mit zwei Treffern von Toptorschütze Felix Stahl sowie einem von Marvin Fuß und übernahmen die Kontrolle. Nachdem die Bittenfelder kurzzeitig wieder auf 6:5 (9.) herankamen, gerieten sie aus der Spur und die Gastgeber nutzten das gnadenlos aus. Abspracheprobleme in der Abwehr, technische Fehler im Angriff und Pech im Abschluss ermöglichten es den Plochingern, innerhalb von 15 Minuten auf 16:8 (25.) davonzuziehen. Der TVB gab nicht auf und verkürzte mit vier Treffern von Luca Mauch zum Halbzeitstand von 18:13.

Gegen Ende Blut geleckt

Immer wieder traf Topscorer Mauch oder bereitete die Tore vor. Nur fünf Minuten später war das Spiel (19:17), wieder völlig offen. Aber auch die Plochinger, die vom starken Comeback der Bittenfelder etwas überrascht schienen, fanden wieder ihre Lösungen. Es folgte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die Plochinger, angeleitet von Elias Newel, hielten die Zwei-Tore-Führung aufrecht, setzten sich aber nicht mehr weiter ab. Die Bittenfelder hatten Blut geleckt und wollten den Spielstand drehen. Nachdem Michael Seiz (57.) schließlich auf 32:31 stellte, schien zumindest ein Punkt in greifbarer Nähe zu sein. Plochingens Schlussmann Felix Beutel hatte andere Pläne und hielt die zwei Punkte für seine Mannschaft.

TV Bittenfeld II: Mauch (9), Seiz (6/4), Wissmann (5), Bacani (4), Uskok (3), Eckert (3), Widmaier (1), Lucas (1), S. Winger, Sdunek, Porges, Lehmann, Eberle, Bischoff, Bauer.

Frauen. TSV Heiningen - SV Hohenacker-Neustadt 27:19. Nach der deutlichen Niederlage gegen den punktgleichen TSV Heiningen steckt die SV Hohenacker-Neustadt nun mitten im Abstiegskampf. Dabei startete das Spiel ausgeglichen, man lag zwar direkt mit 0:2 im Hintertreffen, konnte aber beim 3:3 wieder ausgleichen. Danach wollte aber nichts mehr so richtig funktionieren. Der TSV Heiningen agierte das komplette Spiel mit zwei Kreisläufern, was die SV überhaupt nicht in den Griff bekam. Die Gegnerinnen erzielten teils unbedrängt Tore. Genauso machte die SV im Angriff viele einfache Fehler und machte es der gegnerischen Abwehr durch ein zu unbewegliches Spiel viel zu leicht. So musste die SV beim Stand von 12:6 bereits die zweite Auszeit nehmen. Bis zur Halbzeit stand es 16:8.

SV Hohenacker-Neustadt lief Rückstand hinterher

Sich nicht komplett aufgeben und bis zum Schluss kämpfen war nun die Devise. Nach der Halbzeit stellte man die eigene Abwehr auf eine 6:0-Formation, was zunächst Wirkung zeigte. Durch eine konzentrierte Abwehr mit Ballgewinnen und einem beweglicheren Angriffsspiel kam die SV beim 13:10 auf drei Tore heran. Danach folgten vermehrt Zwei-Minuten-Strafen und die Gäste liefen konsequent einem Vier- bis Fünf-Tore-Rückstand hinterher. Mehr als 27:19 sprang am Ende nicht heraus.

Zwar musste die SV in diesem Spiel wieder zwei, drei verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle verkraften. Doch es passieren zu viele Fehler, zu häufig.

SV Hohenacker-Neustadt: Ruppert, Ege (beide Tor); Aurenz, Müller, Bechtloff, Laible, Friese, Goller, A. Kindsvater, Maier, Stadler, Ortwein.

In der Handball-Oberliga haben die Mannschaften aus dem Rems-Murr-Kreis an diesem Spieltag geschwächelt. Die Bittenfelder zogen in Plochingen den Kürzeren. Der VfL Waiblingen steht nach einem Unentschieden in Weinsberg trotzdem noch an der Tabellenspitze. Und die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt finden sich nach einer erneuten Niederlage beim TSV Heiningen im Abstiegskampf wieder.

{element}

Männer. TSV Weinsberg - VFL Waiblingen 27:27 (13:16). Das Spiel begann mit

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper