2. Bundesliga

Diekmeiers Einsatz gegen St. Pauli fraglich

Dennis Diekmeier
Sandhausens Dennis Diekmeier gestikuliert. © Uwe Anspach

Sandhausen (dpa/lsw) - Fußball-Zweitligist SV Sandhausen bangt vor dem Duell mit dem FC St. Pauli um den Einsatz von Dennis Diekmeier. Der Kapitän, der erst am vergangenen Sonntag seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert hat, stieg wegen Oberschenkelproblemen verspätet in die Trainingswoche ein, bestätigte Coach Alois Schwartz am Donnerstag. «Wir hoffen aber, dass es für das Spiel reicht», sagte der 55-Jährige mit Blick auf die Partie am Samstag (13.30 Uhr/Sky).

Chima Okoroji und Pascal Testroet, die beim 2:1 gegen die SG Dynamo Dresden verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten, stünden dagegen sicher wieder zur Verfügung. Sie sollen gegen die Hamburger mithelfen, den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.

Trotz des Sechs-Punkte-Vorsprungs auf den Abstiegsrelegationsplatz glaubt Schwartz noch nicht an eine kurz bevorstehende Rettung. «Es wäre schlecht, irgendwelche Prognosen abzugeben», sagte er. «Ich bin mir aber sicher, dass die Spieler Profis genug sind und weiter an ihre Leistungsgrenze gehen werden.» Schwartz betonte außerdem, dass er um die Offensivstärke der St. Paulianer wisse. Daran ändere auch der mögliche Ausfall des von Schwartz als «Unterschiedsspieler» bezeichneten Daniel-Kofi Kyereh nichts.