Rems-Murr-Sport

Eine Verletzung stoppt Ninja Warrior Markus Malle

Ninja Warrior Germany Allstars
Obwohl schon verletzt, setzte sich Markus Malle (rechts) an den Ringen deutlich von seinem Gegner ab. Doch am letzten Hindernis setzte ihn die Verletzung matt. © Markus Hertrich

Markus Malle aus Winnenden-Birkmannsweiler hat auch bei der RTL-Show Ninja Warrior Germany Allstars überzeugt – und ist doch gescheitert. Fast tragisch kurz vor dem Ziel. Dafür hat mit dem Fellbacher Yasin El-Azzazy – nach Kim Marschner aus Schorndorf-Weiler – ein zweiter Rems-Murr-Starter das Finale erreicht. El-Azzazys Bruder Karim blieb im zweiten Vorrundendurchgang hängen.

Der 49-jährige Markus Malle hatte seinen 13 Jahre jüngeren Gegner Bérenger Florence („Mein Gegner ist zwar älter, aber deutlich fitter als ich“) im ersten Vorrundenduell schon abgehängt, musste nur noch die steile Wand nach oben, um den Ziel-Buzzer zu drücken, doch es ging nicht mehr.

Malle hatte sich im Parcours bei den schwebenden Tritten verletzt. „Das stellte sich nachher als Muskelfaserriss heraus.“ Das vorletzte Hindernis, die Reifen, meisterte er noch. „Da musste ich bloß hängen, aber an der Wand habe ich keine Chance mehr gehabt, anzutreten, ich konnte keine Kraft mehr aufbringen.“

Der Sieg schien schon sicher

Sein bereits abgeschlagener Gegner hatte keine Mühe mehr, das scheinbar schon verlorene Rennen noch für sich zu entscheiden. Markus Malle hatte sich zwar erneut den Respekt der Moderatoren erkämpft, sein Auftritt aber war beendet. Bérenger Florence scheiterte anschließend am Fellbacher Yasin El-Azzazy.

Markus Malle aber grämt sich nicht sonderlich. „Das war nur im ersten Moment sehr ärgerlich. Ich hätte das Ding nach Hause bringen können.“

Scheitern ist Teil des Erfolgs

Aber er gönne den Sieg seinem „Parcourspartner von Herzen, ich hätte ohnehin nicht mehr weitermachen können mit der verletzten Wade“. Zudem handle er nach dem Wahlspruch: „Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg, sondern Scheitern ist Teil des Erfolges.“ Er habe schon so viel Glück gehabt im Leben, auch bei der Ninja-Show, deshalb sei er auch nach dem Ausscheiden mit sich völlig im Reinen.

Markus Malle war im Vorjahr zum zweiten Mal bei der RTL-Show Ninja Warrior Germany gestartet und sogar ins Finale gekommen. Damit ist er der älteste Teilnehmer, der es je ins Finale geschafft hat.

Der nächste Auftritt steht schon fest

Für die Show 2021 hat er bereits eine Zusage und war deshalb am Montagmorgen (12. April) auch telefonisch nur beim Lauftraining erreichbar.

Markus Malle aus Winnenden-Birkmannsweiler hat auch bei der RTL-Show Ninja Warrior Germany Allstars überzeugt – und ist doch gescheitert. Fast tragisch kurz vor dem Ziel. Dafür hat mit dem Fellbacher Yasin El-Azzazy – nach Kim Marschner aus Schorndorf-Weiler – ein zweiter Rems-Murr-Starter das Finale erreicht. El-Azzazys Bruder Karim blieb im zweiten Vorrundendurchgang hängen.

Der 49-jährige Markus Malle hatte seinen 13 Jahre jüngeren Gegner Bérenger Florence („Mein Gegner ist zwar

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper