Basketball-EM

EM-Finale in Berlin: Drei Stars im Blickpunkt

Rudy Gobert
Die Franzosen setzen auf Center Rudy Gobert. © Soeren Stache

Berlin (dpa) - Das 76. Spiel der Basketball-EM ist der mit Spannung erwartete Schlusspunkt. Die große Frage nach Gold am heutigen Sonntag (20.30 Uhr/Magentasport) lautet: Weltmeister Spanien oder Olympia-Zweiter Frankreich?

Zudem wird geklärt, wer als wertvollster Spieler des Turniers auf den Slowenen Goran Dragic folgt. Der letzte Spieler, der MVP wurde und nicht gleichzeitig den Titel gewann, war 2005 in Serbien Dirk Nowitzki. Auf diese drei Basketball-Stars gilt es beim Finale in Berlin zu achten.

Rudy Gobert

Der NBA-Center, der in diesem Sommer von den Utah Jazz zu den Minnesota Timberwolves gewechselt ist, ist der Schlüsselspieler in Frankreichs Team. Gobert (30) gilt als einer der besten Verteidiger der Welt, holt zudem zahlreiche Rebounds und schüchtert die gegnerischen Offensivreihen mit seiner Präsenz ein. Sichert sich Frankreich nach 2013 den zweiten EM-Titel, dürfte kein Weg an dem 2,16 Meter großen Gobert als wertvollstem Spieler vorbeiführen.

Lorenzo Brown

Mit seinen 29 Punkten im Halbfinale gegen Deutschland war der Spielmacher entscheidend für den Finaleinzug. Der 32-Jährige kreiert sich eigene Würfe, punktet verlässlich und sticht aus einem starken Kollektiv heraus. Erst kurz vor dem Turnier wurde Brown im Eilverfahren eingebürgert, selbst teamintern gab es Kritik an dem Vorgang. «Das erscheint mir nicht richtig», sagte Teamkapitän Rudy Fernandez über die Einbürgerung Browns, der bei den Toronto Raptors bereits auf Chefcoach Sergio Scariolo traf.

LeBron James

Bei einer EM darf LeBron James als Amerikaner natürlich nicht mitspielen, aber der 37 Jahre alte Superstar plant beim Finale einen Besuch als Zuschauer. Als Anführer der Los Angeles Lakers könnte James dies gleich mit einem Treffen mit seinem alten und neuen Teamkollegen Dennis Schröder verbinden. In der Nacht zum Samstag machten die Lakers die Rückkehr des 29 Jahre alten Kapitäns des deutschen Nationalteams perfekt.

Wer ist noch dabei und wer fehlt?

Turnierbotschafter Dirk Nowitzki wird natürlich wieder auf der Tribüne sitzen und bei Einblendung auf dem Arena-Würfel freundlich ins Publikum winken. Nicht mehr an Bord sind hingegen die drei großen NBA-Stars Luka Doncic, Nikola Jokic und Giannis Antetokounmpo. Ihre Nationen Slowenien, Serbien und Griechenland waren schon vor dem Halbfinale ausgeschieden. «So weit ich weiß, Basketball ist ein Teamsport. Am Ende des Tages geht es darum, als Team zu gewinnen», sagte Spaniens Coach Scariolo dazu.