Champions League

FC Liverpool mit Pleite in Neapel - Lewandowski-Dreierpack

1/5
FC Barcelona - Viktoria Pilsen
Robert Lewandowski (r) vom FC Barcelona jubelt nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft. © Joan Monfort
2/5
SSC Neapel - FC Liverpool
Der SSC Neapel feierte einen deutlichen Heimsieg gegen den FC Liverpool. © Andrew Medichini
3/5
SSC Neapel - FC Liverpool
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war bedient. © Agostino Gemito
4/5
Atletico Madrid - FC Porto
Nahuel Molina (l) von Atletico Madrid im Laufduell mit Galeno vom FC Porto. © Bernat Armangue
5/5
Tottenham Hotspur - Olympique Marseille
Spurs-Star Harry Kane (r) im Zweikampf mit Eric Bailly von Olympique Marseille. © Andrew Matthews

Neapel (dpa) - Jürgen Klopps FC Liverpool ist mit einem Debakel in die Champions League gestartet. Beim SSC Neapel verlor der Club des deutschen Fußball-Trainers deutlich mit 1:4 (0:3).

Dagegen zeigte Robert Lewandowski für den FC Barcelona beim 5:1 (3:1) gegen Viktoria Pilsen mit drei Treffern (34. Minute/45.+3/67.) vor dem Duell am Dienstag bei seinem Ex-Club FC Bayern München seine Extraklasse gezeigt. Der Pole hat damit im fünften Pflichtspiel für den FC Barcelona seine Treffer sechs, sieben und acht erzielt und seine Topform bestätigt. Franck Kessié (13.) und Ferran Torres (71.) schossen die weiteren Barca-Tore.

Liverpool enttäuscht

Klopps Liverpool ist nach dem durchwachsenen Saisonbeginn in der englischen Premier League noch schlechter in die Champions League gestartet. Neapel überraschte die Reds mit viel Offensivpower. Piotr Zieliński verwandelte einen Handelfmeter (5.). Der Ex-Wolfsburger Victor Osimhen verschoss sogar noch einen Foulelfmeter(18.). André-Frank Zambo Anguissa (31.) und Giovanni Simeone (44.) und wieder Zieliński (47.) erhöhten auf 4:0. Luis Díaz konnte nur noch auf 1:4 verkürzen (49.).

Die Tottenham Hotspur hatten mit Olympique Marseille, am nächsten Dienstag Gegner von Eintracht Frankfurt, trotz Überzahl (Rote Karte für Chancel Mbemba/47.) lange Zeit große Probleme und kamen durch Richarlison (76./81.) zu einem 2:0 (0:0).

Leverkusens nächster Gegner Atletico Madrid kam in der 11. Minute der Nachspielzeit durch Antoine Griezmann zu einem 2:1 (0:0) gegen den FC Porto. Mario Hermoso (90.+1) war erst für die Spanier erfolgreich, spielte aber kurze Zeit später im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand. Den fälligen Elfmeter versenkte Mateus Uribe (90.+6). Dann kam der große Auftritt von Weltmeister Griezmann.