Verletzter Bayern-Torjäger

Flick zu früherer Lewandowski-Rückkehr: «Kein Risiko»

Robert Lewandowski
Muss nach seiner Länderspiel-Verletzung pausieren: Bayern-Torjäger Robert Lewandowski. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa © Martin Meissner

München (dpa) - Robert Lewandowski will beim FC Bayern schneller als prognostiziert zurückkehren. Wie der «Kicker» berichtet, glaubt der Weltfußballer an ein schnelleres Comeback und strebt eine Rückkehr in zwei Wochen an.

Damit könnte er womöglich im Viertelfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain am 13. April schon wieder mitwirken. «Wir gehen bei ihm kein Risiko ein», sagte Trainer Hansi Flick im «Kicker». Lewandowski fällt wegen einer Bänderdehnung im rechten Knie aus, die er bei der Nationalmannschaft erlitten hatte. Als Ausfalldauer nannten die Bayern eine Pause von rund vier Wochen.

Im Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig wird der 32-Jährige in jedem Fall fehlen. «Unser Spiel wird sich natürlich ändern», sagte Flick. Wie er ohne Lewandowski in der Sturmspitze plant, ließ der Erfolgstrainer offen. Komplett zu ersetzen ist der Torschützenkönig ohnehin nicht. Im Strafraum «ist Robert eben ein anderer und besonderer Spieler», sagte Flick. «Er macht aus nichts Tore.» Mit 35 Toren war er bis zu seiner Verletzung auf dem besten Weg, den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller zu knacken.

Musterprofi Lewandowski wird auf dem Weg zu einem schnellen Comeback alles versuchen, fit zu werden. Seine Ausfallphasen als Bayern-Profi waren bislang immer nur kurz. Im Februar und März des Vorjahres verpasste er drei Spiele wegen einer Schienbeinverletzung - das war bislang seine längste Abstinenz.

© dpa-infocom, dpa:210401-99-53913/2