Grand Prix in Montreal

Formel-1-Rennen in Kanada abgesagt - Istanbul als Ersatz

Grand Prix von Kanada
Das Formel-1-Rennen in Kanada wurde erneut abgesagt. Den letzten Grand Prix in Montreal gewann Lewis Hamilton. Foto: Paul Chiasson/The Canadian Press/AP/dpa © Paul Chiasson

London (dpa) - Das Formel-1-Rennen von Kanada fällt wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal nacheinander aus. Der für den 13. Juni in Montreal angesetzte Grand Prix kann erneut nicht stattfinden, gab die Formel 1 in einer Presseerklärung bekannt.

Aufgrund der weiter gültigen Einreisebestimmungen in Kanada mit einer 14-tägigen Quarantäne sei es unmöglich, den Grand Prix durchzuführen, hieß es - am Wochenende zuvor macht der Tross in Aserbaidschan Station. Als Ersatz springt nun wieder die Türkei ein. Die Strecke am Bosporus war bereits im November 2020 Ersatzausrichter gewesen.

Die Formel 1 ist weiter gewillt, die Rekordsaison mit 23 geplanten Rennen durchzuziehen. Am kommenden Wochenende gastieren die Piloten um Superstar und Siebenfach-Weltmeister Lewis Hamilton in Portimão. Der Kurs an der Algarve war im vergangenen Jahr zum ersten Mal in den Kalender der Motorsport-Königsklasse gerückt, nachdem die Corona-Pandemie zu reichlich Absagen und Veränderungen geführt hatte.

Nach eigenen Angaben hat die Formel 1 in dieser Saison bisher über 12.000 Tests auf das Coronavirus durchgeführt. 14 fielen dabei positiv aus. Einige der Teams hatten die Möglichkeit und das Angebot des Königreichs Bahrain genutzt, sich während der Testfahrten und des Auftakts impfen zu lassen.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-390894/2