Sport

Freiburg in erster Pokalrunde ohne Verteidiger Schlotterbeck

Keven Schlotterbeck
Freiburgs Keven Schlotterbeck gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa © Tom Weller

Freiburg (dpa/lsw) - Der SC Freiburg muss in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Fußball-Drittligisten Würzburger Kickers auf Abwehrspieler Keven Schlotterbeck verzichten. Der 24-Jährige hat nach seinem Olympia-Einsatz für die deutsche Mannschaft noch Trainingsrückstand, auch Rechtsverteidiger Lukas Kübler könnte wegen muskulärer Probleme im Rückenbereich ausfallen. Unabhängig davon peilt Trainer Christian Streich im ersten Pflichtspiel der neuen Saison einen Sieg an.

«Wir sind uns aber völlig bewusst, dass ein schwieriges Spiel auf uns zukommen wird. Ein Drittligist gegen einen Bundesligisten ist im Fußball immer ein schwieriges Spiel», sagte er. Wo seine Mannschaft vor der Partie am Sonntag (18.30 Uhr) steht, weiß der 56-Jährige nicht. «Jetzt schauen wir mal, wie wir reinkommen in die Saison. Der Eindruck der Mannschaft ist gut, okay, alles in Ordnung. Aber wo wir stehen, wissen wir nicht genau.» Zudem könne es sein, dass sich der Kader bis zum Ende des Transferfensters noch verändert.

«Wir müssen schauen, was noch passiert im Kader, in die eine oder andere Richtung», sagte Streich. Ein Stürmer könnte noch kommen, zudem könnte einer von aktuell fünf Innenverteidigern den Club noch verlassen. «Wenn man natürlich auf einer Position viele Spieler hat, dann kann es natürlich passieren, dass man nicht jeden berücksichtigen kann», sagte Streich.

© dpa-infocom, dpa:210806-99-744577/2