Handball im Rems-Murr-Kreis

Handballer des TV Bittenfeld II steigen nicht in 3. Liga auf

KienzleM20
Martin Kienzle und der TVB II bleiben in der Oberliga. © Ralph Steinemann

In Sachen Aufstieg in die 3. Liga sind zwei Einigungen erzielt worden: Der TV Bittenfeld II wird auch künftig in der Baden-Württemberg-Oberliga spielen und der TSV Neuhausen/Filder aufsteigen.

Laut dem Ausschussmitglied der Handballabteilung des TVB Rainer Heib hatten die an Liga drei interessierten Vereine, TSV Neuhausen/Filder, SG Köndringen-Teningen, TSG Söflingen und Bittenfeld, beim Kultusministerium nachgefragt, ob eine Aufstiegsrunde noch möglich sei. „Aber es hat uns keine Hoffnung gemacht.“

TVB II in allen Jahreswertungen nur Vierter

Daraufhin betrachteten die Vereine die Punkte der Teams aus den vergangenen drei Spielzeiten. Das Ergebnis: „In allen Jahreswertungen war Neuhausen die Nummer eins, und wir waren immer Vierter.“ Weil es der TVB ablehne, das Los über den Aufstieg entscheiden zu lassen, „haben wir fairnesshalber die sportliche Betrachtung anerkannt“.

Einig wurden sich die Clubs darin, dass Neuhausen als erster Aufsteiger feststehen soll. Söflingen und Köndringen dagegen „spielen Laschet und Söder“. Während die TSG in der vergangenen abgebrochenen Saison besser war als der Konkurrent, hatte Köndringen in den beiden Vorjahren mehr Punkte gesammelt.

Nun will der Verband Handball Baden-Württemberg am 1. Mai das Los darüber entscheiden lassen, wer von den beiden Clubs ebenfalls in die 3. Liga klettert.

In Sachen Aufstieg in die 3. Liga sind zwei Einigungen erzielt worden: Der TV Bittenfeld II wird auch künftig in der Baden-Württemberg-Oberliga spielen und der TSV Neuhausen/Filder aufsteigen.

Laut dem Ausschussmitglied der Handballabteilung des TVB Rainer Heib hatten die an Liga drei interessierten Vereine, TSV Neuhausen/Filder, SG Köndringen-Teningen, TSG Söflingen und Bittenfeld, beim Kultusministerium nachgefragt, ob eine Aufstiegsrunde noch möglich sei. „Aber es

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper