2. Bundesliga

Heidenheim bleibt ohne Trainer Schmidt viertes Mal sieglos

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf
Er vertritt den an Corona erkrankten Cheftrrainer Frank Schmidt. © Stefan Puchner

Heidenheim (dpa)/lsw) - Ohne Trainer Frank Schmidt hat der 1. FC Heidenheim seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga nicht beenden können. Der FCH verlor am Freitag nach einer insgesamt schwachen Leistung verdient mit 1:3 (0:2) gegen Fortuna Düsseldorf und blieb zum vierten Mal nacheinander ohne Sieg. Der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschluss von Maurice Malone (47. Minute) war zu wenig, um Düsseldorf Paroli bieten zu können.

Die Rheinländer, die in bisher allen elf Spielen unter Trainer Daniel Thioune ungeschlagen sind, haben nach den Toren von Jakub Piotrowski (20. Minute), Felix Klaus (32.) und Christoph Klarer (56.) den Klassenverbleib auch theoretisch sicher. Mit nun 41 Punkten können sie nicht mehr auf den Relegationsplatz 16 abrutschen

Die Heidenheimer kamen ohne Chefcoach Frank Schmidt, der nach einem positiven Coronatest von Co-Trainer Bernard Raab vertreten wurde, vor 7778 Zuschauern zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Auch Düsseldorf begann verhalten, nutzte aber gleich die erste Chance zur Führung, als Piotrowski aus gut 20 Metern ins rechte Toreck traf.

Der FCH, der wenig später Pech bei einem Kopfball von Oliver Hüsing an den Pfosten hatte (22.), wechselte in der Pause viermal und trat nun wesentlich engagierter auf. Doch nach dem Tor von Malone war es Klarer, der nach knapp einer Stunde wieder für klare Verhältnisse zugunsten der abgeklärten Düsseldorfer sorgte.