Sport

Hofmann soll in Regensburg Karlsruhes Sturmflaute beenden

Philipp Hofmann vom Karlsruher SC
Philipp Hofmann vom Karlsruher SC. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild © Uli Deck

Karlsruhe (dpa/lsw) - Stürmer Philipp Hofmann soll im Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg am Samstag (13.00 Uhr/Sky) dabei helfen, die Torflaute des Karlsruher SC zu beenden. Der gesundheitliche Zustand des Angreifers, der zuletzt wegen einer Grippe gefehlt hatte, habe sich seit Mittwoch von Einheit zu Einheit verbessert, sagte Trainer Christian Eichner am Donnerstag. Wenn dieser Trend anhalte, spreche «nullkommanull dagegen, dass er auf alle Fälle im Bus nach Regensburg sitzt», so der Coach des in dieser Saison noch punkt- und torlosen Fußball-Zweitligisten.

Welche Rolle Hofmann gegen den Jahn genau zufallen wird, soll ein abschließendes Gespräch zwischen Eichner und dem 27-Jährigen klären. Um Hofmann ranken sich seit Wochen Wechselgerüchte. Der KSC wollte ihn aber weder zu Union Berlin noch zum Hamburger SV ziehen lassen. Sportchef Oliver Kreuzer sagte am Mittwoch, ein Abschied des Angreifers noch in dieser Transferperiode sei «vom Tisch».

Mit den Regensburgern erwartet die Karlsruher nach Ansicht ihres Trainers am Wochenende eine unangenehme Aufgabe. «Sie werden wieder sehr, sehr schwer zu schlagen sein», sagte Eichner und schwor seine Mannschaft «auf eine hochintensive Partie ein, in der es kein großes Abwarten geben wird». Für weitere Entspannung in der Offensive könnte dabei der wiedergenesene Benjamin Goller sorgen, der beim 0:1 gegen Bochum zuletzt ebenfalls wegen eines grippalen Infekts hatte passen müssen und laut Eichner nun «wieder ein absoluter Kandidat für die Startelf» ist. Auch der nachverpflichtete Innenverteidiger Daniel Gordon steht Eichner nach eigenen Angaben «ab sofort zur Verfügung».