Ringen im Rems-Murr-Kreis

Jörg Sänger wird Co-Trainer bei den Ringern des ASV Schorndorf

Jörg Sänger kehrt als Co-Trainer zum ASV Schorndorf zurück.
Jörg Sänger kehrt als Co-Trainer zum ASV Schorndorf zurück. © Tina Schnabel

Rechtzeitig zum Viertelfinal-Hinkampf der Play-offs in der Ringer-Bundesliga an diesem Samstag (19.30 Uhr/Grauhalde) gegen den KSV Köllerbach hat sich der ASV Schorndorf verstärkt – allerdings abseits der Matte: Jörg Sänger (50) wird dem Chef-Coach Sedat Sevsay ab sofort als Co-Trainer zur Seite stehen. Sänger ist kein Unbekannter beim ASV: Von 1992 bis 1996 war der gebürtige Thüringer Mannschaftsringer beim ASV Schorndorf, zuletzt betreute er den Oberligisten SV Ebersbach.

Nach dem wochenlangen Pässe- und Lizenz-Hickhack und diversen Urteilen am Grünen Tisch gibt’s endlich mal wieder erfreuliche Nachrichten vom ASV Schorndorf. Nach dem dritten Platz in der Bundesliga Ost und der damit verbundenen Qualifikation für die Ausscheidungskämpfe vermeldet der Chef-Coach Sedat Sevsay die Verpflichtung eines Assistenten. Der Posten war die gesamte Saison vakant gewesen, vorgesehen indes war das so nicht.

Ziel: Das Kernteam beisammenhalten

Parallel zu den Vorbereitungen auf die Play-off-Kämpfe ist das Team um Sedat Sevsay in diesen Tagen damit beschäftigt, den Kader für die neue Saison zusammenzustellen. Was jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung darstellt. Verträge über mehrere Jahre und damit Planungssicherheit gibt’s im Ringen nicht. „Wir haben in den vergangenen Jahren das Kernteam gehalten“, sagt Sevsay. Das sei auch der Plan für die nächste Saison. „Ich denke, wir werden nicht so viele Neuzugänge haben wie zuletzt.“ Punktuelle Veränderungen dagegen seien durchaus in Planung.

Zu vermelden gibt’s diesbezüglich noch nichts, eine wichtige Verstärkung aber schon: Jörg Sänger übernimmt von Volker Hirt den Posten des Co-Trainers. Hirt hat den ASV verlassen. „Wir hatten das eigentlich anders geplant“, sagt Sevsay. In der vergangenen Saison habe die Zusammenarbeit mit Hirt gut funktioniert, einer Fortsetzung hätte eigentlich nichts im Wege gestanden. „Wir waren ein gutes Gespann“, so Sevsay.

Dazwischen grätschte sozusagen der Schweizer Ringerverband, der eine Stelle ausgeschrieben hatte. Gesucht wurde ein Trainer für die U-20-Nationalmannschaft. Hirt, der in Gottmadingen nahe der Schweizer Grenze wohnt, bewarb sich und bekam die Zusage. Kurze Zeit später war auch die Stelle bei den Schweizer Männern vakant, Hirt übernahm kurzzeitig kommissarisch.

Sänger ist ein alter Bekannter

Ausgemacht worden sei, so Sevsay, dass Volker Hirt in der Rückrunde und zu den Play-offs wieder einsteigt beim ASV. Das funktionierte jedoch nicht, weil Hirt immer noch beim Schweizer Verband eingespannt ist. „Als das klar war, haben wir erst mal geschluckt“, so Sevsay. „Wir brauchten einfach jemanden dazu, weil zu viel auf mir lastet.“ Schon in früheren Zeiten sei Jörg Sänger, der in Schorndorf-Schlichten wohnt, ein Kandidat beim ASV gewesen. Nachdem er aus Jena in den Westen gezogen war, kämpfte Sänger zu Beginn der 1990er Jahre zuerst für den ASV Schorndorf und ging anschließend für den VfL Winterbach unter dem Trainer Herbert Tutsch viele Jahre auf die Matte.

„Jörg arbeitet in Schorndorf und identifiziert sich mit der Region“, so Sevsay. Das sei für den ASV nahezu perfekt, weil Sänger nicht nur bei den Bundesligakämpfen dabei sei, sondern auch vor Ort im Training. Nachdem Sänger den C- und B-Schein schon in der Tasche hatte, machte er 2021 noch den A-Schein – die höchste Lizenz beim DOSB. Beim SV Ebersbach hatte der 50-Jährige zuletzt zusammen mit Hans-Jörg Scherr das Team gemeinsam geführt. Scherr beendete nun seine aktive Karriere und verlegt sich ausschließlich aufs Traineramt.

Am Montag wurde Jörg Sänger dem ASV-Team vorgestellt, bereits am Samstag beim Play-off-Kampf gegen den ASV Köllerbach soll der künftige Assistent hospitieren. „Jörg soll uns helfen, langfristig im laufenden Training neue Strukturen aufzubauen“, so Sedat Sevsay. Eine weitere wichtige Aufgabe sei die Integration der Nachwuchsathleten in den Männerbereich.

Rechtzeitig zum Viertelfinal-Hinkampf der Play-offs in der Ringer-Bundesliga an diesem Samstag (19.30 Uhr/Grauhalde) gegen den KSV Köllerbach hat sich der ASV Schorndorf verstärkt – allerdings abseits der Matte: Jörg Sänger (50) wird dem Chef-Coach Sedat Sevsay ab sofort als Co-Trainer zur Seite stehen. Sänger ist kein Unbekannter beim ASV: Von 1992 bis 1996 war der gebürtige Thüringer Mannschaftsringer beim ASV Schorndorf, zuletzt betreute er den Oberligisten SV

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper