Sport

Karlsruher SC fliegt trotz Corona-Fall nach Spanien

Karlsruher SC
Das Logo vom Karlsruher SC ist auf einer Eckfahne zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa-Pool/dpa/Archivbild © Uli Deck

Karlsruhe (dpa) – Ohne vorangehendes Auftakttraining ist der Karlsruher SC mit 26 Spielern ins Trainingslager nach Spanien gereist. Aufgrund eines Corona-Falls innerhalb der Mannschaft hatte das achttägige Wintercamp im andalusischen Estepona bis zuletzt auf der Kippe gestanden. Welcher Spieler positiv getestet wurde, gab der badische Fußball-Zweitligist vor der Abreise am Sonntagvormittag nicht bekannt.

Aus der Stammformation des Tabellen-Zehnten fehlten beim Abflug in Frankfurt am Main die verletzten Kyoung-Rok Choi, Malik Batmaz, Robin Bormuth und Sebastian Jung (Kreuzbandriss). Auch Flügelspieler Fabio Kaufmann trat den Flug nach Malaga nicht an. Zunächst hatte der Club vor dem Abflug noch ein Training in der Heimat vorgesehen, die Einheit wurde aber abgesagt.

Im Rahmen des Trainingslagers hat Trainer Christian Eichner für sein Team zwei Testspiele vorgesehen. Am 5. Januar geht es in Marbella gegen den belgischen Erstligisten FC Brügge, am 9. Januar an gleicher Stelle gegen den niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven. Am 15. Januar kämpfen die Badener beim Tabellen-Zweiten Darmstadt 98 wieder um Zweitliga-Punkte. Drei Tage später könnten sie mit einem Sieg beim TSV 1860 München ins Viertelfinale des DFB-Pokals einziehen.

© dpa-infocom, dpa:220102-99-565864/2