Sport

Kommt die Zeitstrafe im Amateurfußball zurück?

Schiedsrichter Symbolbild_0
Symbolbild. © ZVW/Danny Galm

Frankfurt/Main.
Kommt die Zeitstrafe im Amateurfußball wieder zurück? Im Rahmen eines Pilotprojektes werden in Hessen bei Spielen auf Kreisebene künftig wieder Zeitstrafen eingesetzt. Das teilte der Deutsche Fußballbund (DFB) nach einer Präsidiumssitzung am Freitag mit. Das Pilotprojekt soll zur Saison 2020/2021 starten und sich zunächst über zwei Jahre erstrecken. Die praktische Umsetzung auf dem Spielfeld sieht demnach vor, dass nach einer Gelben Karte im nächsten Schritt statt der Gelb-Roten Karte eine Zeitstrafe als Sanktionierung erfolgt. Erst danach würde im Falle eines weiteren Vergehens ein Platzverweis ausgesprochen werden.

Zur Anwendung kommt die Regelung ausschließlich im Spielbetrieb auf Kreisebene – sowohl bei den Juniorinnen und Junioren als auch im Frauen- und Männerbereich. Der Wunsch nach Wiedereinführung von Zeitstrafen war laut DFB von Vereinen an den Ausschuss für Spielbetrieb und Fußballentwicklung im Hessischen Fußball-Verband (HFV) herangetragen worden. Dieser formulierte daraus einen Antrag an den DFB-Spielausschuss. Gemäß des FIFA-Regelwerks sind Anpassungen der Regeln im Breitenfußball in Abstimmung mit dem nationalen Fußballverband möglich. Dies gilt auch für Zeitstrafen.