Sport

KSC-Torjäger Hofmann: Einsatz nach Grippesymptomen fraglich

Karlsruhes Philipp Hofmann
Karlsruhes Philipp Hofmann. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Karlsruhe (dpa/lsw) - Der Karlsruher SC hat den Einsatz von Torjäger Philipp Hofmann beim Zweitliga-Heimauftakt gegen den VfL Bochum noch nicht abgeschrieben. Der 25 Jahre alte Fußballprofi konnte nach Grippesymptomen aber auch am Freitag das Training noch nicht wieder aufnehmen. «Ich habe noch eine leichte Hoffnung, dass es über Nacht besser wird», sagte KSC-Trainer Christian Eichner jedoch am Freitag.

Der 37-Jährige widersprach nachdrücklich Spekulationen, Hofmanns Grippe könne mit dem Theater um den geplatzten Wechsel zum Bundesligisten Union Berlin zusammenhängen. «Philipp wurde routinemäßig Fieber gemessen. Dabei wurde eine erhöhte Temperatur festgestellt. Es ging ihm dann auch sukzessive schlechter. Er sah wirklich sehr, sehr schlecht aus», betonte Eichner.

Beim 0:2 zum Saisonauftakt in Hannover hatte Hofmann gefehlt, weil er sich nach eigener Aussage nicht wohlfühlte. Eichner sprach nun den 17-fachen Torschützen der vergangenen Saison vor dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) jedoch von jedem Verdacht frei, ein Simulant zu sein.

Der KSC muss gegen Bochum vor den 1200 zugelassenen Zuschauern im Wildparkstadion weiterhin auf die verletzten David Pisot und Kyoung-Rok Choi verzichten. Noch keine Rolle spielt Neuzugang Sebastian Jung. Der 30 Jahre alte Rechtsverteidiger mit Erfahrungen aus der Champions League und der Europa League wird erst nach der Länderspielpause Mitte Oktober eine Option für den Kader sein.