Teamführung

Labbadia über Detail-Liebe: «Co-Trainer manchmal genervt»

Bruno Labbadia
Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia gibt Anweisungen. © David Inderlied

Stuttgart (dpa) - Bruno Labbadia bezeichnet sich selbst und seine Arbeitsweise als penibel. «Selbst meine Co-Trainer sind manchmal von mir genervt, weil ich immer noch mal gucke, ob die Linien passen oder so was», sagte der 56 Jahre alte neue Trainer des VfB Stuttgart über seine Trainingsarbeit und den Übungsaufbau. «Ich bin detailverliebt, definitiv. Das brauchst du auch, um nachher eine Mannschaft zu entwickeln und hoffentlich aus dem Abstiegskampf rauszuführen.»

Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) kehrt Labbadia als Trainer des VfB Stuttgart im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 auf die Bühne der Fußball-Bundesliga zurück. Den Tabellen-16. soll der Coach in seiner zweiten Amtszeit in Stuttgart vor dem Abstieg bewahren. Gerade als neuer Trainer müsse man auf viele Details achten, sagte Labbadia: «Ich finde, dass es den Job unglaublich spannend macht, weil es um Details geht.»