Bundesliga

Labbadia legt los: Neuer VfB-Trainer leitet erste Einheit

Training VfB Stuttgart
Stuttgarts neuer Trainer Bruno Labbadia (M) steht auf dem Trainingsplatz. © Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa) - Rückkehrer Bruno Labbadia hat am Montagnachmittag seine erste öffentliche Einheit als neuer Trainer des VfB Stuttgart geleitet. Rund 100 Fans beobachteten das Treiben auf dem Rasen, bei dem drei Torhüter und 19 Feldspieler dabei waren. Neben den japanischen WM-Teilnehmern Wataru Endo und Hiroki Ito sowie Borna Sosa, der mit Kroatien beim Turnier in Katar im Halbfinale am Dienstag auf Argentinien trifft, fehlten auch der angeschlagene Josha Vagnoman und Silas Katompa Mvumpa wegen eines privaten Termins. Auch Chris Führich war infolge einer geplanten Operation bei der rund 90-minütigen Einheit wie erwartet nicht dabei.

Mit auf dem Platz stand der aktuell an den Zweitligisten 1. FC Magdeburg verliehene Ömer Beyaz. Die Zukunft des 19 Jahre alten Offensivtalents ist noch ungeklärt. Der neue VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth erklärte, dass man überlege, den Türken zurückzuholen beziehungsweise weiterzuverleihen.

Labbadia war bereits von Dezember 2010 bis August 2013 Trainer des VfB. Der 56-Jährige soll die Schwaben vor dem erneuten Abstieg bewahren. Für die kommenden Tage hat er viele Gespräche mit den Spielern angekündigt - auch eines mit Kapitän Endo, der nach dem WM-Aus mit Japan schon wieder in Stuttgart ist.