Ligue 1

Laut Medien: PSG trennt sich von Trainer Pochettino

Mauricio Pochettino
Trainer Mauricio Pochettino muss PSG offenbar verlassen. © Hendrik Schmidt

Paris (dpa) - Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain trennt sich offenbar von Trainer Mauricio Pochettino. Das berichtet das Magazin «The Athletic». Demnach sei nach einer Saisonanalyse in der letzten Woche in beiderseitigem Einvernehmen ein Ende der Zusammenarbeit beschlossen worden.

Eine Bestätigung des Clubs gab es bislang nicht. Als mögliche Nachfolger werden Christophe Galtier von OGC Nizza und Ex-Real-Coach Zinédine Zidane gehandelt. Pochettino hatte Anfang 2021 die Nachfolge von Thomas Tuchel bei PSG angetreten. Der Argentinier gewann mit dem Starensemble zwar die Meisterschaft, schied aber in der Champions League bereits im Achtelfinale gegen den späteren Sieger Real Madrid aus. Nach dem Saisonende musste bereits Sportdirektor Leonardo gehen.

Zuletzt hatte bereits der Sender RMC berichtet, dass Zidane kurz vor einem Engagement als PSG-Trainer stehe. Der Agent von Zidane, Alain Migliaccio, dementierte dies aber umgehend.

Über die Zukunft des seit Anfang 2021 amtierenden Pochettino gab es zuletzt immer wieder Spekulationen. Unter anderem war auch der frühere Bundestrainer Joachim Löw als möglicher Nachfolger gehandelt worden. Mit der Verlängerung des Vertrages von Weltmeister Kylian Mbappé, der Real Madrid absagte, steht auch in der neuen Saison eine hochkarätige Offensive mit Mbappé sowie Lionel Messi und Neymar zur Verfügung. Bei PSG stehen auch die deutschen Profis Thilo Kehrer und Julian Draxler unter Vertrag.