Sport

Leipertz trifft spät: Heidenheim besiegt Kiel mit 2:1

Tobias Mohr (l-r), Robert Leipertz, Patrick Mainka, Jan Schöppner
Heidenheims Tobias Mohr (l-r), Robert Leipertz, Patrick Mainka, Jan Schöppner und Stefan Schimmer jubeln. Foto: Stefan Puchner/dpa © Stefan Puchner

Heidenheim (dpa) - Robert Leipertz hat mit einem späten Treffer den Abwärtstrend beim 1. FC Heidenheim gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt besiegte am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga Holstein Kiel mit 2:1 (1:1) und verbesserte sich in der Tabelle auf den achten Platz. Das Team von der Ostalb hatte zuvor vier Niederlagen in fünf Spielen kassiert.

Christian Kühlwetter hatte die Hausherren bereits in der 1. Minute mit einem Flachschuss in Führung gebracht. Routinier Fin Bartels (34.) glich aus. Joker Leipertz (85.) gelang bei der Heidenheimer Schlussoffensive mit einem schönen Distanzschuss der Siegtreffer.

Kiel kassierte im Abstiegskampf damit die erste Niederlage im fünften Spiel unter dem neuen Trainer Marcel Rapp. Die Gäste gerieten gleich in der Anfangsphase mächtig ins Schwimmen und hatten Glück, dass der Rückstand nicht größer war. Überraschend fiel der Ausgleich durch den 34 Jahre alten Bartels, als Heidenheims Hintermannschaft unsortiert war.

Nach der Pause zeigten sich die Kieler stark verbessert, ihnen fehlten aber die zündenden Ideen im Angriff. Heidenheim rettete den Vorsprung über die Zeit - Angreifer Tim Kleindienst rannte sogar kurzzeitig mit seinem rechten Schuh in der Hand über den Platz, nachdem er diesen in einem Zweikampf verloren hatte.

© dpa-infocom, dpa:211121-99-86863/2