Golf

McIlroy gewinnt nach Aufholjagd Finalturnier der PGA Tour

Rory McIlroy
Der Nordire Rory McIlroy feiert seinen Sieg. © Steve Helber

Atlanta (dpa) – Rory McIlroy hat sich nach einer starken Aufholjagd den Titel der PGA Tour Championship geholt und ein Preisgeld von 18 Millionen Dollar eingestrichen.

Der Nordire gewann nach 2016 und 2019 als erster Golfer zum dritten Mal das Finalturnier der besten 30 Profis der FedExCup-Rangliste. Mit 21 Schlägen unter Par setzte sich McIlroy in Atlanta mit nur einem Schlag Vorsprung vor dem US-Amerikaner Scottie Scheffler und dem Südkoreaner Sungjae Im durch, die sich den zweiten Platz teilten.

Vor der vierten und letzten Runde hatte McIlroy noch mit sechs Schlägen hinter dem top-gesetzten Scottie Scheffler gelegen. Scheffler patzte jedoch mit einer 73er Runde. Mit 66 Schlägen in der vierten und zuvor nur 63 Schlägen in der dritten Runde glückte McIlroy die Aufholjagd.

«Es ist gerade eine turbulente Zeit für den Männer-Golfsport. Ich versuche, zu jeder Möglichkeit den Ort zu verteidigen, der meiner Meinung nach der beste ist, um Spitzengolf zu spielen», sagte McIlroy zu seinem Titelgewinn. Der Nordire gilt als großer Verfechter der PGA Tour. Einige andere Spitzengolfer haben sich der von Saudi-Arabien finanzierten LIV-Turnierserie angeschlossen und Klage gegen die PGA Tour eingereicht, nachdem sie suspendiert worden waren.